Lammersdorf: Lammersdorfer Zug: Dorfpolitik und viele bunte Farbtupfer

Lammersdorf: Lammersdorfer Zug: Dorfpolitik und viele bunte Farbtupfer

Kamelle-Euphorie mit Wintersonne herrschte beim Rosenmontags-Zoch der Bessemsbenger in Laimisch. Die Jecken fanden sich am höchsten Feiertag des Fastelovends wieder in Massen an den Straßenrändern ein.Ins Auge fiel die Dominanz von Wikingern und klebenden Hosen, weil die KG Klev Botze aus Rollesbroich in närrischer Bescheidenheit mit einem Großaufgebot am Zug teilnahm.

Mit fünf Wagen nebst eigenem Spielmannszug (TPK) und 100 Aktiven war man im Zoch vertreten, zu dem Lutz Johnen vorab insgesamt 413 Teilnehmer gemeldet hatte. Zu denen zählten selbstverständlich auch die Mitglieder der Lammersdorfer Traditionsgarden (Weißröcke, Prinzen- und Funkengarde), die jeweils mit einem großen Prunkwagen im Zug vertreten waren. Selbst die Funkenwiever der Funkengarde, im Übrigen die älteste Garde im Monschauer Land, hatte es sich nicht nehmen lassen, als Fußgruppe in rut un wieß am Zoch teilzunehmen.

Norma total: Auch die Lammersdorfer Pfadfinder hatten beim Rosenmontagszug ein brandaktuelles Thema im Dorf aufgegriffen. Foto: Karl-Heinz Hoffmann

Als Reminiszenz an das Kinder-Dreigestirn der Karnevalsfreunde zeigte auch der Kindergarten Mandala als Cowboys Flagge. Erfreulich auch, dass Fußgruppen mit Bollerwagen und Rasentraktoren dem Zug weitere jecke Farbtupfer verpassten, wodurch zudem am Straßenrand manches Schnäpschen seinen Abnehmer fand.

Bei blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein war nicht nur in Lammersdorf die gute Laune programmiert. Foto: Karl-Heinz Hoffmann

Wie immer dabei waren als verlässliche Teilnehmer die Pfadfinder, die sich als Affen in Szene setzten, die Gruppe von Astrid Baltus, die Bröselsgruppe aus dem Venn, die 1. Mannschaft des TuS Lammersdorf, die Maijungen in gewohnter Stärke und die Mädels von Dancefire, die als Prinzessinnen den Zoch bereicherten. Dabei scheute man sich im Zug nicht, regionale und lokale Themen aufzugreifen.

Der kleine Wagen von Pascal Heck aus Rollesbroich verkündete in Richtung Tihange klar „Atom verstrahlt“ und die Gruppen von Dominik Rollesbroich und den Pfadfindern erinnerten an „Norma“ und fragten „Laimisch — noch normal?“. Bände sprach dann gleichfalls die Thematik der Venngruppe: „Im Haifischbecken von Lammersdorf“. Um das Themenspektrum abzurunden machten auch die Tour de France, der Eifelzoo und sogar Piraten auf sich aufmerksam.

Am Zugende folgten dann die diesjährigen höchsten Jecken der Lammersdorfer Karnevalsfreunde, das Kinderdreigestirn mit Prinzessin Yasmina, Jungfrau Julia und Bäuerin Leonie. Da flogen die Kamelle noch einmal in Massen, bevor sich das Lammersdorfer Festzelt mit und mit zur After-Zoch-Party stattlich füllte.

(ho)
Mehr von Aachener Zeitung