Lammersdorf plant zuhause nachzulegen. TV Konzen erwartet Breinig II.

Kreisliga A Aachen und Düren : „Schwung und Euphorie mitnehmen“

Während in der Aachener A-Liga die beiden Eifelvertreter auf Heimsiege hoffen, geht der TuS Schmidt in der Dürener Staffel auf Reisen.

Beim so wichtigen Kellerduell in Burtscheid freute sich Lammersdorfs Coach Georg Bauer erstmals in dieser Saison über drei Punkte. Bauer sah zunächst eine „bescheidene Anfangsphase“, ehe nach einer deutlichen Halbzeitansprache seine Schützlinge die Partie drehten und mit 4:2 für sich entscheiden konnten. „Mit dem 1:1 ist bei uns der Knoten geplatzt, und wir konnten dem Spiel unseren Stempel aufdrücken.“ Der Cheftrainer hob gesondert Youngster Leon Peters hervor. „Er hat als 19-Jähriger auf der Außenverteidigerposition ein sehr hohes Pensum an den Tag gelegt.“

Der erste Saisonsieg kommt für den TuS gelegen und könnte neues Selbstbewusstsein für die kommenden Wochen entfachen. „Den Schwung und die Euphorie durch den ersten Saisonsieg wollen wir natürlich mitnehmen“, so Bauer vor dem anstehenden Spiel gegen Lichtenbusch, in der Hoffnung, dass der Platz an der Schießgasse der Witterung standhält. Mit Grün-Weiß Lichtenbusch, Breinig II, SV Eilendorf II und Fortuna Weisweiler warten nun jeweils Aufgaben aus der unteren Tabellenhälfte.

Zwei Dinge musste Konzens Trainer Stefan Carl nach dem 2:2 in Lichtenbusch angefressen konstatieren: „Wir haben es verlernt, zu Null zu spielen, und schaffen es nicht, eine Führung bis zum Abpfiff sicher über die Bühne zu bringen.“ Ein weiteres Mal habe man sich um den Lohn gebracht. Trotz 45-minütiger Überzahl fing sich der TV in der letzten Minute wegen eines Abstimmungsfehlers den Ausgleich.
Durch die sechste Punkteteilung hängen die Konzener im Tabellenmittelfeld fest. „Wir wollen uns einen sehr deutlichen Abstand zu den unteren Rängen verschaffen“, lautet die vom Trainer ausgerufene Zielsetzung bis zur Winterpause. Mit der Reserve des SV Breinig wird eine schwer einzuschätzende Mannschaft vorstellig, die seit sechs Spielen auf einen Sieg hofft. „Da waren sehr viele knappe Ergebnisse dabei. Mit drei Punkten wollen wir Wiedergutmachung für das unglückliche Remis betreiben“, setzt Carl auf den Heimvorteil.

Kreisliga A Düren

Für Jens Heller als Verantwortlicher bei der Spielvereinigung 1896 Düren II zählt gegen den TuS Schmidt „nur ein Heimsieg.“ Von drei Punkten spricht auch TuS-Coach Kalle Kiesant. „Wir müssen wieder in die Spur kommen, hilfreich wäre deshalb ein Sieg.“

Spielfrei ist in der Dürener A-Liga an diesem Wochenende die SG Hürtgenwald/Vossenack.

(yas/sf.)