Imgenbroich/Monschau: Lambertus-Bruderschaft: Festumzug mit munteren Tönen

Imgenbroich/Monschau: Lambertus-Bruderschaft: Festumzug mit munteren Tönen

„Einen schöneren Abschluss des Königsjahres, als wir ihn erlebten, könnten wir uns nicht wünschen!“ Monika Michaux von den Imgenbroicher St.-Hubertus-Schützen hat manches erfolgreiche Königsjahr erlebt; trug sie doch Ketten und Orden als Majestät ihrer Bruderschaft, als Rurstadt-Regentin sowie auf Bezirksebene.

So gratulierte auch Monika Michaux ihrem Nachfolger Dirk Vormstein aus Kalterherberg zu seinem neuen Titel und frischem Lorbeer auf Augenhöhe.

Der Brudermeister von der Lambertus-Bruderschaft vom Eifeldom setze sich im Schützenheim „Auf der Rahm“ mit dem 48. Treffer aus der Luftdruckbüchse die Krone des Monschauer Stadtkönigs auf und machte seine Ehefrau Carmen dabei zur strahlenden Mitregentin.

Der 53-jährige Unternehmer Vormstein gehört seit 2008 den christlichen Brauchtums-Schützen seines Heimatortes an, avancierte zu deren Brudermeister und konnte nun mit einem Blattschuss auf den von Robert Schreiber wieder stabil gezimmerten Holzvogel triumphieren.

Die Reihenfolge der zur Waffe greifenden Titelaspiranten wurde chancengleich und fair ausgelost. Vormstein musste sich der starken Konkurrenz seiner Kameraden Achim Miessen (Höfen), Franz Tings (Imgenbroich), Martin Koch (Mützenich) und Ulrich Gerhards (Rohren) stellen.

Bei der Ermittlung des Stadtbrudermeisters — um dessen Lorbeer hätte der neue Würdenträger kraft seines bisherigen Amtes ebenfalls ringen dürfen — überlies Vormstein seinem Vereinskameraden Werner Lambertz jedoch das Gewehr.

Nicht minder spannend waren auch die anschließenden Duelle um die Trophäen des tagesbesten rurstädtischen Schützenvereins-Vorsitzenden. Die 31. Kugel schob Ralf Schmitz von den gastgebenden Ömscher Hubertusjüngern in den Lauf, um den Greif zur Strecke zu bringen. Norbert Breidenich (Höfen), Ralf Sommer (Mützenich), Stellvertreter Werner Lambertz (Kalterherberg) und Diana Lutterbach (Rohren) hatten das Nachsehen.

Die Meriten der Stadtschülerprinzessin 2015 schmücken jetzt Sandra Jakobs aus Kalterherberg. Sie traf mit der 38. Patrone ins Schwarze und wiederholte so ihren Sieg aus dem Vorjahr. Zweite im Kampf um den Titel der Stadtschülerprinzessin wurde Sarah Hermanns aus Mützenich.

Die Abzeichen der Jungschützen-Prinzessin trägt zukünftig Lisa Rader aus Höfen. Sie brauchte mangels Gegnerinnen keinen Schuss abzugeben.

Mit einer heiligen Messe in der Imgenbroicher Pfarrkirche St. Josef hatte das Schützenfest zuvor begonnen. Die Eucharistiefeier zelebrierte der Höfener Pfarrer Friedhelm Hack. Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Imgenbroicher Kirchenchor St. Josef unter der Leitung von Willi Mertgens gestaltet.

Nach einer würdevoll umrahmten Kranzniederlegung zu Ehren aller verstorbenen Bruderschaftsangehörigen und deren Familien stärkte man sich gemeinsam bei Kaffee und Kuchen im Bürger-Casino.

In Anwesenheit der Veranstaltungs-Schirmherrin, Bürgermeisterin Margareta Ritter, nahm der frisch ernannte Stadtbrudermeister Ralf Schmitz die Verabschiedung des Vorjahresherrschers Bernd Lambertz nebst Gefolge vor und führte anschließend Dirk und Carmen Vormstein in ihre neue Aufgabenpalette ein. Schmitz hieß unter zahlreichen Beobachtern des farbenfrohen Spektakels aus grünen Uniformen und feiner Damengarderobe auch etliche Monschauer Ratsvertreter herzlich willkommen.

Der Ömscher Hubertus-Vorsitzende gab bekannt, dass der erkrankte frühere Brudermeister Bernd Neuß zum Ehrenbrudermeister ernannt werde, die Auszeichnung soll ihm am Krankenbett überreicht werden.

Die anwesende Bürgermeisterin Margareta Ritter wünschte dem im Anschluss folgenden Festzug durch Imgenbroich, dessen Teilnehmer und Teilnehmerinnen sich zuvor am Casino formierten, „Trockenheit und typisch Ömscher Wönk“. Eine Bitte, die Petrus jedoch nur zur Hälfte erfüllte, denn er spendete dem Fest während des Rundgangs durch Imgenbroich seinen Segen in Form dicker Regentropfen.

Ritter freute sich, weil der Umzug von Musik begleitet wurde. „Ohne muntere Töne wie die der Harmonien Imgenbroich und Kalterherberg sowie der Burtscheider Trommler und Pfeifer wäre ein Festzug nichts, darum behaltet diese gute Tradition“, sagte Ritter.

Im Defilee und zur Parade der Vereine präsentierten sich auch Abordnungen der Bürgerschützen, wie der Burtscheider Tell-Armbrust-Schützen, sowie aller fünf Monschauer Verbands-Bruderschaften.

(M. S.)
Mehr von Aachener Zeitung