Höfen: Krippenverein Höfen: Erfreulicher Rückblick

Höfen: Krippenverein Höfen: Erfreulicher Rückblick

Der Krippenverein Höfen hat das ganze Jahr über eine Menge Arbeit. Mit der „Lebenden Krippe“ am Rande des Monschauer Weihnachtsmarktes alleine ist es nicht getan. Bevor Hunderte Besucher des Weihnachtsmarktes das Krippenspiel bewundern können, hat der Krippenverein schon viele Stunden gearbeitet — das war selbstverständlich auch Thema bei der Jahreshauptversammlung.

Monika Dosquet verlas einen ausführlichen Geschäftsbericht: Der Platz am Felsenkeller-Brauhaus wurde hergerichtet, der Krippenstall und Verkaufsbuden gebaut, Ordnungspersonal gestellt und so manches organisatorisches Problem gelöst. „Alle haben an einem Strang gezogen, um unser schönes und beschauliches Krippenspiel wieder zu einem Erlebnis werden zu lassen“, sagte Dosquet.

Die Vorbereitungen wurden durch Turbulenzen im Verein nicht gerade erleichtert, die im Oktober eine außerordentliche Mitgliederversammlung nötig machten. Dabei wurden Vorstandsämter neu besetzt und einige Ämter kommissarisch übernommen. Deshalb wurden jetzt Ergänzungswahlen durchgeführt.

Ralph Geuer, der kommissarisch als zweiter Vorsitzender tätig war, wurde in dieses Amt gewählt; ebenso Monika Dosquet als Geschäftsführerin und Elke Miessen als Leiterin des Ein- und Verkaufs. Eva-Maria Stein bleibt als Beisitzerin im Vorstand, sie ist für die Kostüme zuständig und gemeinsam mit dem ersten Vorsitzenden, Heinrich-Josef Stolz, für die Spielleitung.

Ein erfreuliches Plus

Schatzmeister Christoph Dosquet berichtete, dass ein erfreuliches Plus erwirtschaftet wurde. „Unsere einzige Einnahmequelle sind die Verkaufsbuden. Wenn die Menschen die ,Lebende Krippe‘ anschauen, bieten wir ihnen Glühwein und Waffeln an“, sagte Christoph Dosquet. Der Vorstand habe beschlossen, den Mitgliedsbeitrag von zehn Euro jährlich nicht zu erhöhen, ergänzte Heinrich-Josef Stolz.

Stolz nahm zudem Ehrungen langjähriger Mitglieder vor: Margret Haupt erhielt für 20-jährige Treue eine Ehrennadel. Sie hat viele Stunden in den Verkaufsbuden gearbeitet, sagte der Vorsitzende. Auch Christina Dosquet ist dem Verein seit 20 Jahren treu, sie hat früher als Hirte mitgespielt, jetzt hilft sie im Verkauf. Doris Kirch und Werner Heinz, die aus dem Vorstand ausscheiden, dankte der Vorsitzende.

Auf den Vereinstag am 27. August wurde schon hingewiesen: Dann wird eine Wanderung angeboten; es geht rund um Höfen auf dem Heckenweg.

Für die Tiere wird eine Verbesserung angekündigt. Sie werden neben dem Stall künftig auch Auslauf haben. Dann wird auf dem Monschauer Weihnachtsmarkt wieder dreimal täglich die Spielergruppe (mit Darstellern zwischen 10 und 82 Jahren) die Menschen erfreuen.

(ale)
Mehr von Aachener Zeitung