Eicherscheid: Krieg in Eicherscheid ist Thema beim Arbeitskreis Geschichte

Eicherscheid: Krieg in Eicherscheid ist Thema beim Arbeitskreis Geschichte

Der „Arbeitskreises Geschichte Eicherscheid“, der sich auf Initiative von Ludwig Siebertz, Kurt Förster und Joachim Gostek im März 2012 konstituierte und derzeit auf 25 Aktive zurückgreifen kann, möchte die Bevölkerung noch stärker in seine Arbeit einbinden.

Der Arbeitskreis geht davon aus, dass noch so mancher dorfhistorische Schatz im Verborgenen liegt. Fotos und Zeitzeugen aus den 1930/40er Jahren sind Mangelware. Am Donnerstag, 3. September, 19 Uhr, findet im Eicherscheider Pfarrheim die nächste Sitzung des Arbeitskreises statt. Neue Mitglieder sind stets willkommen. Hierzu werden, dem Arbeitsthema „Zweiter Weltkrieg“ entsprechend, Fotos und Aufzeichnungen aus Eicherscheid aus dieser Zeit gesucht. Ludwig Siebertz (Tel. 7366) würde sich über entsprechende Hinweise freuen.

Eicherscheid wurde im Krieg stark zerstört. 80 Prozent der Häuser waren beschädigt, die Hälfte davon dem Erdboden gleich. Der Arbeitskreis hat sich zum Ziel gesetzt, möglichst lückenlos die Zeit des Zweiten Weltkrieges zu dokumentieren, Soldatenschicksale aufzuklären, Biografien zu erstellen und aufzuzeigen, wie es der Zivilbevölkerung einschließlich Evakuierung erging.

(M. S.)
Mehr von Aachener Zeitung