Nordeifel: Kreispokal: Die nächsten Aufgaben warten schon

Nordeifel: Kreispokal: Die nächsten Aufgaben warten schon

Das erste Tor in der Bitburger Kreispokalrunde 2015 erzielte die SG Monschau/Imgenbroich, leider war es auch der einzige Treffer, den der Nordeifeler D-Ligist bei der 1:6 Niederlage in der vorgezogenen Partie gegen den SVS Merkstein erzielte.

Kristian Kirch hatte die Spielgemeinschaft in der 10. Minute in Führung gebracht. Bis zum Seitenwechsel drehten die Merksteiner den Rückstand in eine 2:1 Führung und erzielten in Halbzeit zwei noch vier weitere Treffer. „Der Sieg der Merksteiner ist zwar verdient, aber um zwei Tore zu hoch ausgefallen“, konstatierte SG Trainer Rene Zorn. Die SG Monschau/Imgenbroich war aber der einzige Nordeifelclub für den in der Bereinigungsrunde das Pokalaus kam.

Im Elfmeterschießen entschieden

Total spannend wurde die Kreispokal-Bereinigungsrunde für die C-Ligisten Bergwacht Rohren und Hertha Strauch, die beide ins Elfmeterschießen mussten um die Runde zu überstehen. Die Straucher mussten sogar zweimal ran. Im ersten Spiel führten sie 2:1 gegen Schwarz-Rot Aachen, dann verabschiedete sich an der Sonnenstrasse aber das Flutlicht, so dass die Begegnung am nächsten Tag neu angesetzt werden musste. Nach Toren von Marco Scheen und Harald Weckmann mussten die Blau-Gelben in die Verlängerung und ins Elfmeterschießen, in dem sie sich mit einem 7:5 Sieg behaupteten.

Schlechte Platzverhältnisse

Bei ganz schlechten Platzverhältnissen bei der SG Pley musste sich die Bergwacht Rohren auch nach der Verlängerung mit einem 1:1 begnügen, aber auch die Bergwacht zeigte in der Elfmeterlotterie die besseren Nerven und gewann 8:6.

Nach Toren von Frederic Nießen und Aaron Voßen im Spiel gegen den SC Bardenberg erreichte auch die SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich mit einem 2:0 Sieg die erste Hauptrunde.

Eine kleine Überraschung gelang D-Ligist Komet Steckenborn im letzten Spiel der Runde gegen den neuen C-Ligisten VfB 08 Aachen. Beim 4:0 Sieg der Kometen wurde Mario Greuel, der drei Tore erzielte, zum Matchwinner. Marco Rademacher machte den unerwartet deutlichen Sieg klar.

In der ersten Pokalhauptrunde wird es nun weitaus schwieriger für die Kometen, denn in der wartet am Sonntag um 15 Uhr mit Concordia Oidtweiler eine Herkulesaufgabe, immerhin gehört die Concordia zu den Meisterschaftsfavoriten in der Bezirksliga, Staffel 4. Trotz Heimvorteil gehen die Steckenborner als krasser Außenseiter in die Pokalbegegnung.

Die SG Kesternich/Rurberg/ Rollesbroich ist auch nicht um ihre Aufgabe gegen den FV Haaren zu beneiden, denn auch die Haarener sind in der Bezirksliga, Staffel 4, beheimatet und reisen als klarer Favorit zur Straucher Straße (Anstoß 15 Uhr).

Am Sonntagmorgen (Anstoß 11 Uhr) stellt sich bei der Rohrener Bergwacht B-Ligist Sportfreunde Hörn vor. Der B-Ligist geht als Favorit in die Pokalbegegnung.

Zur gleichen Zeit reist Landesligist SV Rott zum neuen A-Ligisten Rasensport Brand. Diese Begegnung gab es schon mal in dieser Woche. Am Donnerstagabend besiegten die Rotter im m3connect-Cup die Brander mit 6:0. Allerdings schonten die Rasensportler ihre Erste für das Kreispokalspiel und schickten zum Rotter Turnier ein Reserveteam. In die Begegnung im Aachener Süden geht der SV Rott zwar als Favorit, er sollte den starken A-Ligisten aber nicht unterschätzen.

Am Nachmittag geht es für Germania Eicherscheid, den FC Roetgen, den TuS Lammersdorf, den TuS Mützenich und den SV Kalterherberg im Pokal weiter. Germania Eicherscheid reist als haushoher Favorit zum C-Ligisten Genclerbirligi Baesweiler. Für den FC Roetgen dürfte es gegen den B-Ligisten Sportfreunde Hehlrath etwas schwieriger werden, jedoch sollte die Mannschaft aus dem nordwestlichen Stadtteil von Eschweiler kein Stolperstein für die Schwarz-Roten werden. Wesentlich interessanter dürfte es da schon in Lammersdorf zugehen, wo sich B-Ligist JSV Baesweiler vorstellt. Für den Aufsteiger aus der Nordeifel dürfte die Pokalbegegnung ein richtiger Test im Hinblick auf die eine Woche später beginnenden Meisterschaftsrunde werden.

Mützenich spielt in Merkstein

Die B-Ligisten TuS Mützenich und SV Kalterherberg müssen gegen Mannschaften ran, die sich über die Bereinigungsrunde qualifizierten. Die Mützenicher reisen zum C-Ligist SVS Merkstein. Der SV Kalterherberg hat bei der Sportvereinigung Straß Termin. Mit einer konzentrierten Leistung sollten beide Nordeifelteams die nächste Pokalrunde erreichen.

Im Fußballkreis Düren sorgte Bezirksligist TuS Schmidt durch die 0:1 Niederlage nach Verlängerung beim TSV Stockheim in der zweiten Kreispokalrunde für eine negative Überraschung.

Erster Höhepunkt der Saison

Weitaus besser als der Bezirksligist zog sich B-Ligist SG Vossenack/Hürtgen aus den bisherigen Pokalrunden. Nach einem 6:0-Auftakterfolg gegen Germania Birgel folgte ein 4:3-Sieg gegen die SG Nordeifel. Am Mittwochabend zogen die Schützlinge von Trainer Nils Degenhardt nach einem 2:1 Erfolg gegen B-Ligist Amicitia Schleiden ins Viertelfinale ein. Marvin Wirtz und Niklas Krumpen hatten in der ersten halben Stunde für eine beruhigende 2:0-Führung gesorgt. Die Gäste kamen nach einer Stunde zum Anschlusstreffer.

Im Viertelfinale wartet am kommenden Mittwochabend (Anstoß 18.15 Uhr) auf den B-Ligisten nun eine kaum lösbare Aufgabe. In Vossenack stellen sich die Sportfreunde Düren vor, die aufgrund ihrer Neuzugänge vor der aktuellen Saison in der Landesliga zu den Mitfavoriten zählen. Prominentester Neuzugang der Dürener dürfte Admir Terzic sein, der zuletzt für den FC Roetgen kickte, davor aber für den SV Lippstadt in der Regionalliga spielte. Bevor er für die Westfalen kickte, wurde er bei den A-Junioren von Borussia Dortmund in der Bundesliga West ausgebildet und spielte auch für die Dortmunder in der dritten Liga. Noch ehe die Saison für die SG begonnen hat, kann man sich in Vossenack auf das erste Saisonhighlight freuen.

(kk)