1. Lokales
  2. Eifel

Fußball-Juniorinnen: Kreismeisterschaft geht in die Eifel

Fußball-Juniorinnen : Kreismeisterschaft geht in die Eifel

Die U17-Fußballerinnen des Jugendfördervereins FC Eifel haben die Meisterschaft in der kreisübergreifenden Staffel Aachen-Düren-Heinsberg gewonnen.

Beim Schlusspfiff der Schiedsrichterin kannte der schwarz-orangefarbene Jubel keine Grenzen: Mit 4:3 (1:2) hatten die B-Mädels des Jugendfördervereins FC Eifel das letzte und entscheidende Spiel beim hartnäckigsten Verfolger Grün-Weiß Welldorf-Güsten für sich entschieden und damit die Meisterschaft klargemacht.

Es war kein Spiel für schwache Nerven, das da am Sonntagnachmittag auf dem Kunstrasen im Jülicher Stadtteil über die Bühne ging. Nur die Ausgangslage war klar: Im Hinspiel hatten die Mädels aus der gesamten Nordeifel die Grün-Weißen mit 5:1 besiegt und außer einem torlosen Remis gegen den 1. FC Übach-Palenberg alle folgenden Saisonspiele zum Teil hoch gewonnen. Da aber Welldorf/Güsten nach der Auftaktniederlage in Konzen keinen Punkt mehr abgab, kam es im mehrfach nach hinten geschobenen Topspiel zu einem echten Finale, in dem der Sieg auch die Meisterschaft bedeuten sollte.

Die Gastgeberinnen, die in den beiden vorangegangenen Partien jeweils 17 (!) Tore geschossen hatten, legten los wie die Feuerwehr und führten nach zwölf Minuten auch bereits mit 2:0. Doch die Eifelfußballerinnen ließen die Köpfe nicht hängen, kämpften sich ins Spiel zurück und kamen mit dem Pausenpfiff zum 1:2-Anschlusstreffer. „Als dann nach der Pause direkt das 3:1 fiel, musste ich erst mal schlucken“, meinte ein ziemlich erledigter Chefcoach Martin Müller, der dann aber mit einer taktischen Umstellung das richtige Händchen bewies. Und seine Mädels bewiesen Comeback-Qualitäten: Torjägerin Amira Loukrati mit ihrem zweiten Treffer und Leonie Mahdi sorgten innerhalb von sieben Minuten für das 3:3, das den FCE-Mädels schon zum Halten der Tabellenführung gereicht hätte. Doch die Fußballerinnen in Schwarz und Orange spielten weiter nach vorn und wurden belohnt: Ausgerechnet Hannah Hark, die zu Jahresbeginn wegen einer schweren Erkrankung monatelang hatte passen müssen, gelang in der 64. Minute die erstmalige Führung für die Gäste. Die Bemühungen des Tabellenzweiten, das Spiel nochmals zu drehen, scheiterten in den verbleibenden knapp 20 Minuten an der starken Abwehr des FC Eifel.

Der Rest war Party pur. Lautstark wurden der Sieg und der soeben errungene Titel gefeiert, sogar eine glänzende Meisterschale hatten die begleitenden Eltern und Familien mit nach Jülich gebracht. Auf der Rückfahrt sowie zu Hause in Konzen wurde dann am Sportheim und auf der Konzener Kirmes der Erfolg noch weitergefeiert.

Die Meisterschaft in der kreisübergreifenden Staffel Aachen-Düren-Heinsberg ist vergleichbar mit einem Bezirkstitel, da die Eifelmädels sich auch gegen Teams wie 1. FC Düren, Rhenania Richterich oder den SC Selfkant behaupten mussten. Letztlich gelang dies vor allem dank einer starken Defensive mit nur zehn Gegentoren in zwölf Spielen bei 64 erzielten Treffern. Der Erfolg ist auch deshalb hoch zu bewerten, weil Verletzungen, Erkrankungen und Corona-Pausen das Team immer wieder zurückwarfen.

Nun geht der Blick nach vorn, im Normalfall würden die Spielerinnen des Jahrgangs 2005 in die beiden Damenmannschaften aufrücken. Noch aber gibt es Überlegungen, das Team als A-Juniorinnen-Mannschaft zu melden, damit man zusammenbleiben kann.

Für die erfolgreichen B-Juniorinnen des FC Eifel, die aus der gesamten Nordeifel kommen, spielten in der Saison 21/22: Samira Surovac, Felicia Sallé, Maja Banzet, Merle Stassen, Anna Roder, Hannah Hark, Maike Maquet, Lia Müller, Liah Scherf, Leonie Mahdi, Amira Loukrati, Samirah Nießen, Lisa Schreiber, Leonie Braun, Joelina Egyptien, Helena Braun, Lina Burmeier, Laura Claßen und Emely Schüttler. Das Funktionsteam bildeten Trainer Martin Müller, Betreuerin Karin Roder, Co-Trainer Michael Roder und Heiner Schepp als Mannschaftsverantwortlicher.

(hes)