Nordeifel: Kreisliga A: Vossenack/Hürtgen erwartet Schmidt

Nordeifel : Kreisliga A: Vossenack/Hürtgen erwartet Schmidt

Die beiden Nordeifelvertreter in der Dürener Kreisliga A, SG Vossenack/Hürtgen und der TuS Schmidt, hatten zuletzt ihre Form verloren, aber pünktlich zum Derby meldeten sie sich beide am vergangenen Sonntag zurück.

Die Spielgemeinschaft brachte einen 1:0-Erfolg aus Merzenich mit nach Hause, während die Schmidter das Sechspunktespiel beim SV Kelz 4:2 gewannen. So richtig zufrieden konnte der Schmidter Trainer aber nur mit der zweiten Halbzeit sein, in der sein Team binnen 20 Minuten einen 0:1-Rückstand in eine 3:1-Führung umwandelte. „Da haben wir den Rhythmus gefunden und unsere Torchancen genutzt.“

Im Hinspiel landeten die Schmidter einen deutlichen 3:0-Derbysieg — dass man diesen Erfolg Donnersagabend auf dem Rasenplatz in Hürtgen wiederholen könnte, setzt der Coach nicht voraus: „Sicherlich würde uns ein Sieg gut tun, aber es wird schwer genug, von da ein Unentschieden mitzubringen.“

Saisonstart verpennt

Die SG Vossenack/Hürtgen hatte zwar den Saisonstart verpennt, dann aber nach fünf Spieltagen die Erfolgsspur gefunden. Nach einer tollen Serie von sieben Siegen in Folge verabschiedeten die Rureifeler sich mit Blickkontakt zur Tabellenspitze in die Winterpause — die der SG aber nicht bekommen ist. Nach einem Auftaktsieg beim Spitzenreiter Türkischer SV Düren gab es an den nächsten Spieltagen dann zwei Unentschieden und drei Niederlagen, mit denen man die Tuchfühlung nach ganz oben verloren hat.

Besonderes Spiel für Trainer

Für SG-Trainer Tim Krumpen ist das Derby gegen die Schmidter ein ganz besonderes Spiel, denn er saß einige Jahre als Co-Trainer beim Ortsnachbarn auf der Bank. Nach dem 1:0-Erfolg am vergangenen Spieltag beim SC Merzenich atmete der SG-Trainer kräftig durch. „Der Sieg war verdient, aber wir hätten deutlicher gewinnen können, wenn wir in der zweiten Halbzeit unsere hochkarätigen Chancen besser genutzt hätten. Ich hoffe, dass wir jetzt wieder in der Spur sind.“

Da sich die personelle Situation vor dem Derby bei der SG verbessert hat, fordert Tim Krumpen: „Nach der Hinspielniederlage haben wir etwas gutzumachen. Es wird schwer genug, aber wir wollen gewinnen und eine neue Serie starten“.

(kk)
Mehr von Aachener Zeitung