Imgenbroich: Krankheit COPD: Gut informiert zu sein, ist lebenswichtig

Imgenbroich : Krankheit COPD: Gut informiert zu sein, ist lebenswichtig

Es sind vier Buchstaben, die für eine Volkskrankheit stehen: COPD bezeichnet in Kurzform eine chronische Lungenerkrankung. Die Zahl der Betroffenen steigt, was im Wesentlichen auf die Rauchgewohnheiten der letzten Jahrzehnte zurückzuführen ist.

Gut informiert zu sein, ist für chronische Lungenerkrankte lebenswichtig. Was zu beachten ist, erklären Experten auf Einladung der AOK bei einem Vortrag in Imgenbroich im Druckereimuseum Weiss am heutigen Montag, 20. November, um 19.30 Uhr.

„Das Perfide ist, dass COPD sich schleichend entwickelt und nicht heilbar ist“, sagt Dr. Michael Wahl, Sektionsleiter Pneumologie am Bethlehem Gesundheitszentrum Stolberg. Der Experte wird in seinem Vortrag aufzeigen, wie man eine auftretende Verschlechterung der COPD frühzeitig erkennt und behandelt. „Viele Patienten hoffen, es würde sich von allein wieder normalisieren und warten ab, bis sie dann doch den Arzt aufsuchen, weil es nicht besser wird. Je später wir helfen können, desto mehr Lungenfunktion bleibt auf Dauer verloren.“

COPD ist auch deswegen gefährlich, weil durch die schlechtere Sauerstoffversorgung der komplette Körper leidet. Auf die Möglichkeit einer Sauerstofftherapie wird Dr. Wahl auch eingehen. Neben einer individuellen Therapie wird auch über gezielte und regelmäßige Bewegung an diesem Abend gesprochen. „Ein trainierter Muskel braucht weniger Sauerstoff als ein untrainierter. Das komplette Herz-Kreislauf-System wird positiv beeinflusst“, so Sandra Groteclaes, Atemtherapeutin und Physiotherapeutin am „Bethlehem“.

Nach den Referaten werden die Experten auch Fragen der Zuhörer beantworten. Schätzungsweise rund sieben Millionen Menschen sind in Deutschland von dieser Krankheit betroffen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht davon aus, dass COPD im Jahr 2030 die weltweit dritthäufigste Todesursache sein wird. „Deshalb sind Aufklärung und Information für Patienten und Betroffene von großer Bedeutung.

Der Vortragsabend in Imgenbroich bietet dazu eine sehr gute Gelegenheit“, freut sich AOK-Regionaldirektor Waldemar Radtke auf einen informativen Abend. Der Vortrag findet am Montag, 20. November, um 19.30 Uhr im Druckereimuseum Weiss im Imgenbroicher Gewerbegebiet, Am Handwerkerzentrum 16, statt. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter Telefon 02472/982-101 wird gebeten.

Mehr von Aachener Zeitung