Rott: Kräftige Salutschüsse zum Auftakt der Kirmes

Rott: Kräftige Salutschüsse zum Auftakt der Kirmes

Wenn die St.-Hubertus-Schützen an den Kirmestagen auf dem Kirchplatz eine Parade abhalten, dann lassen sich die Besucher nicht zweimal bitten, dieser beizuwohnen. So auch am Samstag nach der Schützenmesse in der Pfarrkirche St. Antonius.

Vorsitzender Hans-Dirk Coppeneur zeigte sich angesichts dieser guten Resonanz zufrieden. „Wir haben vor, dieses Zeremoniell nach englischem Muster noch auszubauen“, sagte er und machte damit bereits Appetit auf die Kirmes 2015.

Doch zurück zur Kirmes 2014: Bei dieser standen die Schützenhalle am Tiergarten und die neue Schützenkönigin Angelika Meder im Mittelpunkt. Kräftige Salutschüsse waren am Samstag beim Einschießen der Kirmes nicht zu überhören. „Eine Tradition, die wir in Rott lange schon pflegen“, sagte Coppeneur. Anschließend machte sich die Schützenbruderschaft, musikalisch begleitet von der Musikvereinigung Rott, auf den Weg in die Leistraße. Dort hatte Königin Angelika Meder in ihrer Residenz zu einem Empfang mit Umtrunk eingeladen.

Für Kurzweil sorgte die Musikvereinigung Rott, die die große Schützenfamilie in einem Umzug zur Kirche geleitete, wo eine Schützenmesse stattfand. Schön anzusehen war der Ausmarsch aus der Pfarrkirche St. Antonius und die anschließende Parade auf dem Kirchplatz, ehe sich der Festzug auf den Weg zur Schützenhalle am Tiergarten machte.

Den Königsball eröffneten die neue Majestät. DJ „Hubert“ sorgte mit flotter Musik rasch für prächtige Stimmung. Am Sonntagmorgen waren die Schützen schon früh wieder aktiv, galt es doch, am Kriegerdenkmal einen Kranz niederzulegen. Nach der Rückkehr wartete in der Schützenhalle ein Frühstück , um sich nach den Strapazen zu stärken. Über 30 Personen waren gekommen, um diesem traditionellen Treffpunkt beizuwohnen und sich genüsslich verwöhnen zu lassen. In geselliger Runde wurden zwei schöne Kirmestage beendet.

(der)
Mehr von Aachener Zeitung