Eicherscheid/Roetgen: Komplimente-Austausch vor dem Nordeifeler Bezirksligaderby

Eicherscheid/Roetgen : Komplimente-Austausch vor dem Nordeifeler Bezirksligaderby

Knisternde Spannung herrscht bei den beiden Nordeifeler Bezirksligaclubs vor dem ersten der beiden Derbys am kommenden Sonntag (15 Uhr) an der Bachstraße. Die Saison ist noch jung, und beide Teams sind weder überragend, noch katastrophal in die Spielzeit gekommen.

Den etwas besseren Lauf erwischte freilich Germania Eicherscheid, die in der Meisterschaft gegen ein schwaches Wegberg-Beeck II (3:0) und beim starken KBC (1:1) vier Punkte sammelte und im Pokal am nächsten Donnerstag unter den letzten Acht angekommen ist. „Der Pokalerfolg gibt schon Auftrieb“, glaubt Germania-Trainer Marco Kraß und lässt nicht gelten, dass der Gegner ein B-Ligist war: „Das war keine Gurkentruppe, die hatten schon gute Leute dabei“, beobachtete Marco Kraß und war sehr erfreut, dass auch die von ihm eingesetzten Akteure mit bisher weniger Spielzeit „ihre Sache richtig gut gemacht haben“.

Das hatte auch den Vorteil, dass einige Stammkräfte pausieren konnten und die englischen Wochen durch den Pokal sich kaum auf das Derby auswirken dürften. „Da hab ich alle Mann an Bord“, kann Kraß aus dem Vollen schöpfen. Und das werde auch erforderlich sein gegen einen FC 13, der sich gut verstärkt und gegen den favorisierten FV Haaren mit Pech verloren habe. Marco Kraß freut sich auf das Wiedersehen mit seinen früheren Mannschaftskameraden Marc Hilgers und Philipp Dunkel, der jetzt Trainer der Roetgener ist.

Auch Dunkel erwartet am Sonntag ein interessantes Spiel auf einem trockenheitsbedingt holprigen Rasen, wo sich Vieles über Einsatz und Leidenschaft statt über spielerische Mittel entscheiden werde, wie der FC-Coach überzeugt ist. Für ihn ist die Heimelf leichter Favorit, „weil wir in Eicherscheid auch das Derby letzte Saison verloren haben und die Germania ohnehin um den Aufstieg mitspielen wird“. Dass die Blau-Weißen noch das Pokalspiel von Donnerstag in den Beinen haben werden, glaubt Philipp Dunkel nicht. „Ob nun Training ist oder Pokal, spielt keine Rolle. Es bleiben ja drei Tage zum Ausruhen“, rechnet Dunkel vor und erwartet auch eine durchgewechselte Heimelf gegenüber Donnerstag.

Der Roetgener Coach selbst hat für seine Aufstellung nur noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Felix Korb, der gegen Haaren ein wunderbares Freistoßtor schoss. Ansonsten sind alle Spieler fit — trotz des teils grenzwertigen Einsteigens der Haarener am letzten Sonntag, die deshalb ja auch das Spiel in doppelter Unterzahl beendeten. Auch wenn es im Derby um viel Einsatz und eine wichtige Weichenstellung gehe, hofft er auf einen faireren Gegner und wäre mit einem Pünktchen schon hochzufrieden.

(hes)