Roetgen/Rott: Kommunionkinder spenden an Kinderhospiz

Roetgen/Rott: Kommunionkinder spenden an Kinderhospiz

Es ist Tradition, dass die Kommunionkinder aus Rott und Roetgen am Tag ihrer Erstkommunion einen freien Geldbetrag an ein bestimmtes Projekt spenden. An dem Tag möchten sie bewusst auch an andere Kinder denken.

Mit ihrer Spende möchten sie anderen Kindern eine Freude bereiten, helfen und ihren Alltag heller machen. In diesem Jahr kamen für das Kinder- und Jugendhospiz „Sonnenblume“ in Aachen stolze 2375 Euro zusammen.

Diese Spende wurde vor einigen Tagen den Mitarbeiterinnen des Aachener Kinder- und Jugendhospizdienstes Aachen Kirsten Jetzkus und Margit Umbach von einigen Kommunionkindern persönlich überreicht.

Das Kinderhospiz Sonnenblume in Aachen betreut und begleitet über einen langen Zeitraum Familien mit Kindern, die lebensverkürzend krank sind. Die meisten dieser Kinder sterben, bevor sie erwachsen werden. Der Verein bietet den Familien einen Raum, wo sie sich treffen und austauschen oder auch miteinander feiern und spielen können. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter kümmern sich um Kinder und Eltern, sie hören zu, gehen mit den Kindern spazieren, spielen mit ihnen und sind Ansprechpartner für viele Themen, die den Alltag mit einem erkrankten Kind betreffen.

Beitrag zur besonderen Arbeit

Der Kinder- und Jugendhospizdienst stellt eine enorme Entlastung für die betroffenen Familien dar. Die diesjährigen Kommunionkinder aus Rott und Roetgen konnten mit ihrer Spende einen wertvollen Beitrag für die ehrenamtliche Arbeit des Kinder- und Jugendhospizdienstes Sonnenblume in Aachen leisten, der nun den betroffenen Familien und ihren Kindern zugutekommen wird.

Mehr von Aachener Zeitung