Kommunen nahmen im Jahr 2018 rund 386.260 Euro durch Hundesteuer ein

Insgesamt mehr Hunde : Mehreinnahmen bei der Hundesteuer

Insgesamt 3490 Hunde leben in den drei Nordeifelkommunen Monschau, Simmerath und Roetgen. Die Einnahmen aus der Hundesteuer betrugen im Jahr 2018 rund 386.260 Euro.

In der Stadt Monschau waren Ende des vergangenen Jahres 1152 Hunde registriert, und deren Halter zahlten rund 124.480 Euro an Hundesteuer.

In der Gemeinde Simmerath waren zu diesem Zeitpunkt 1550 Hunde gemeldet, die Erträge aus der Hundesteuer beliefen sich auf circa 177.000 Euro. In der Gemeinde Roetgen sorgten 788 Hunde für Steuereinnahmen von rund 88.142 Euro.

Im Vergleich zum Jahr 2017 sank die Zahl der Hunde in der Stadt Monschau um sieben Tiere, gleichzeitig stiegen die Erträge um 3131,91 Euro. Die Gemeinde Simmerath verzeichnete 30 Hunde mehr und rund 6000 Euro Mehreinnahmen. In Roetgen stieg die Zahl der Hunde um drei Tiere, dadurch nahm die Gemeinde 230 Euro mehr ein.

(ag)
Mehr von Aachener Zeitung