1. Lokales
  2. Eifel

Kesternich: König der Könige im Schützenbezirk Monschau geehrt

Kesternich : König der Könige im Schützenbezirk Monschau geehrt

Ein selten zu sehender und nicht enden wollender Aufzug von Königen, einer Königin, Prinzen und jugendlichen Majestäten fand am Samstagabend in Kesternich statt, wobei bezüglich des Outfits im Festzelt Auf der Höhe die Farbe Grün eindeutig dominierte.

Zum 67. Bezirksschützenfest des Bezirksverbandes Monschau hatten sich insgesamt 14 Schützenbruderschaften von Gemünd bis Roetgen in Kesternich eingefunden, um der Bekanntgabe des neuen Bezirkskönigs durch Bezirksbundesmeister Kurt Bongard entgegen zu fiebern. Als alle Majestäten kurz nach 22 Uhr auf der Bühne versammelt waren, lüftete Bongard das Geheimnis: „Neuer Bezirkskönig ist Ulrich Braun von der St.-Apollonia-Schützenbruderschaft aus Steckenborn.“

Dem frisch Gekürten verschlug es glatt die Sprache und sichtlich gerührt nahm der Brudermeister der Steckenborner Schützen von Bongard die Schärpe des Bezirkskönigs entgegen. Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns, Schirmherr der Veranstaltung, die unter der Obhut der St.-Hubertus-Bruderschaft aus Kesternich stand, war einer der ersten Gratulanten und konstatierte mit scharfem Auge: „Man sieht es ihm an, wie es ihn positiv getroffen hat.“

Ulrich Braun hatte Anfang Juni im legendären Steckenborner Steinbruch die Königswürde der Apollonia-Schützen errungen und genoss seine neue Ehrung im Steckenborner Festzelt nach anfänglichem „Schockzustand“ sichtlich. Er trat damit am Samstagabend die Nachfolge von Alfred Wilden (St.-Josef-Schützen Rollesbroich) an, der laut Kurt Bongard am nächsten Wochenende in Peine allerdings noch Größeres erreichen könnte. Beim dortigen 18. Europaschützenfest, dem größten Fest der Europäischen Gemeinschaft Historischer Schützen, könnte der stets gut gelaunte Wilden einen „goldenen Schuss“ setzen. Das spielte jedoch zunächst einmal eine untergeordnete Rolle.

Im gut gefüllten Kesternicher Festzelt herrschte zur Musik der Minikapelle „Locker vom Hocker“ beste Stimmung und die ausrichtenden Hubertus Schützen von Brudermeister Heinz Siemons erhielten für die Organisation Lob von allen Seiten. Vor Beginn der Festivitäten im Zelt hatte die versammelte Schützenfamilie in der Kesternicher Kirche an einem Gottesdienst teilgenommen und war hiernach in einem kleinen Festzug ins Zelt gezogen.

(ho)