Nordeifel: Kochrezepte aus der Eifel: Gerichte, Gedichte und Geschichten

Nordeifel: Kochrezepte aus der Eifel: Gerichte, Gedichte und Geschichten

„Watt kouchst du Mamchen?“, diese Frage hörten die Eifeler Mütter wohl oft von ihren Kindern. Ob Bachforelle, Wirsing oder Wildschweinbraten — sämtliche Gerichte können jetzt selbst gekocht werden, da Autor Joachim Schröder in seinem neuesten Buch die Gerichte seiner Großmutter und Mutter zusammenstellte.

Der Untertitel „Die Eifel-Küche — Geschichten und Gerichte“ bezieht sich trotz der fast 80 aufgeführten Gerichte wohl eher auf die Geschichten. Denn mit über 100 Seiten an Gedichten, Tischgebeten, Sprüchen und Bräuchen wird der Leser zunächst mit einem Haufen an Infomaterial konfrontiert, ehe er dann auf Seite 111 das erste Gericht findet.

Zu weit ins Detail

Beispielsweise die Geschichte über die Kittelschürze seiner Großmutter ist zwar mit einem Lächeln zu lesen, geht jedoch zu weit ins Detail, wenn es sich mehrere Zeilen darum dreht, was alles in der Kittelschürze tragbar ist. Die Gedichte hingegen sind meist kurz und bündig und lassen ein Schmunzeln über das Gesicht des Lesers haschen. So zum Beispiel die „Liebeserklärung eines Bierfreundes“, die beginnt mit: „Wie gärt es dir? Ich hopfe gut!“.

Etwas abgestanden

Die Fotografien, die zwischen den Geschichten auftauchen sind eine nette Abwechslung zum Text und veranschaulichen manches Gelesene. Die Bilder zwischen den Gerichten sind hingegen schon etwas abgestanden: ein Teller von dem schon gegessen wurde, oder ein Kind, dass sich eine Kartoffel mit einer seltsamen Form vor die Augen hält sind nicht sehr originell.

Lohnenswert für Kochgerichte

Für die Kochgerichte lohnt sich das Buch jedoch in jedem Fall. Insbesondere für „Nicht-Eifeler“ wird sich hier so einiges finden lassen. Süße Sachen wie „Arme Ritter“, „Mutzen“ und „Vollkorn-Nuss-Waffeln“ machen allein schon vom Titel her Vorfreude aufs Backen.

Das Rezept von Pfannkuchen und Waffeln dürfte jedoch den Meisten bekannt sein, und ist an dieser Stelle nicht unbedingt unter „Eifeler Waffeln“ beziehungsweise „Pannkooch“ nennenswert. Trotzdem eröffnet der Autor Joachim Schröder die oft nur in der Familie und unter Freunden weiter gegebenen Eifel-Rezepte nun für alle Interessierten.

Und wer gerne auch mal eine Kartoffelsuppe, einen Eifeler Gemüsetopf oder eine Bachforelle auf den Tisch zaubern möchte, für den ist dieses Buch auf jeden Fall gut geeignet.

Das Buch ist im Juli 2013 im Regionalia Verlag erschienen. ISBN 978-3-95540-102-3, Preis 7,95 Euro.

(jb)