Monschau: Klare Absage an einen Weihnachtsmarkt in der Woche

Monschau: Klare Absage an einen Weihnachtsmarkt in der Woche

Der Aufsichtsrat der Monschau-Touristik hat sich klar gegen eine zeitliche Erweiterung des Monschauer Weihnachtsmarktes ausgesprochen.

Dies erklärt jetzt Alexander Lenders in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Aufsichtsrates der Monschau-Touristik. Es bleibt also bei einer Öffnung an den Wochenenden von Freitag bis Sonntag.

Aus Teilen der Monschauer Geschäftswelt waren Vorschläge geäußert worden, den Weihnachtsmarkt während der Adventszeit täglich zu öffnen.

„Dies wäre eine klare Überforderung der Monschauer Wohnbevölkerung”, so der Aufsichtsratsvorsitzende der Monschau-Touristik Alexander Lenders, der weiter ausführt: „Die Bevölkerung muss schon an den Wochenenden so einiges an Einschränkungen erdulden. Eine tägliche Öffnung wäre da einfach zu viel. Zudem sind auch viele Geschäftsleute gegen eine tägliche Öffnung und wenn der Weihnachtsmarkt geöffnet ist, müssen auch alle Buden offen haben, sonst ist ein Markt unattraktiv”.

Alexander Lenders weist darauf hin, dass in Monschau immer Kompromisse zwischen den touristischen Interessen und den Anliegen der Wohnbevölkerung gefunden werden müssen. „Wenn in Monschau keiner mehr wohnen will, dann werden auch keine Gäste mehr kommen”, so Alexander Lenders.

Er weiß in dieser Frage auch den Monschauer Ortsvorsteher Georg Kaulen und die altstädtischen Ratsvertreter aller Parteien hinter sich. „Ich jedenfalls kenne keinen, der für eine tägliche Öffnung des Weihnachtsmarktes stimmen würde”, so Alexander Lenders.