Steckenborn: KJG Bildungshaus: Mädchen auf Safari im Steckenborner Herbstcamp

Steckenborn: KJG Bildungshaus: Mädchen auf Safari im Steckenborner Herbstcamp

„Auf Safari in Afrika gehen“, heißt das diesjährige Motto im Herbstcamp des KJG-Bildungshauses in Steckenborn. Große und kleine Mädchen laufen kostümiert und geschminkt durch ein Gebäude der KJG (Katholische Junge Gemeinde) oder spielen in der Steckenborner Wildnis im Einklang mit der Natur.

20 Mädchen im Alter von 7 bis 13 Jahren aus dem Umkreis von Aachen und Düren nehmen an dem einwöchigen Programm teil und sind gespannt darauf, welche wilden Tiere sie im Steckenborner Wald zu Gesicht bekommen.

Neben der Entdeckungstour im Freien, wo sie auf Bäume klettern und sich nach Belieben austoben können, haben sie natürlich im Gebäude einige andere spannende Aufgaben zu erledigen. Die Leiterin des Bildungshauses, Regina Dietze, und fünf weitere Betreuerinnen im Alter von 17 bis 20 Jahren umsorgen die Kleinen und erfüllen ihre Wünsche.

Die achtjährige Emma Ophoven aus Baesweiler macht bereits zum zweiten Mal in Steckenborn Herbstferien und erzählt begeistert und euphorisch von ihren Erlebnissen: „Besonders hat mir der Beauty-Abend gefallen, wo wir uns schminken durften, aber auch das Basteln und Nähen gefällt mir. Außerdem ist hier alles so sauber und ordentlich.“

Die Betreuerinnen würden wirklich alles machen, damit die kleinen Frauenherzen höher schlagen. Heimweh würde niemand verspüren und wenn, dann würden die Tränen schnell getrocknet, sagt die Leiterin. Bei so vielen Attraktionen und Programm würde so schnell kein Mädchen Langeweile bekommen.

„Bei uns gibt es immer was Neues. Wir singen gemeinsam, feiern Gottesdienste, veranstalten Kinoabende oder eine Schnitzeljagd. Bei uns sind schon richtige Freundschaften entstanden, und die Kinder sagen schon jetzt, dass sie sich auf das nächste Jahr freuen“, erklärt Regina Dietze.

Auch den anderen Betreuerinnen macht die Arbeit mit den kleinen Mädels Spaß. Die siebenjährige Nora Lorenz aus Kohlscheid erzählt begeistert von ihrem Lieblingsspiel: „Das Tauschspiel war echt toll, weil jemand im Dorf unseren Apfel gegen eine kleine Rutsche getauscht hat.“ Die Betreuerinnen erzählen, dass die Kinder es sogar schon mal geschafft haben, ein Fahrrad bei einem Tausch zu ergattern.

Die Kinder erzählen, dass sie bei einer Schnitzeljagd im Steckenborner Wald viele Tiere entdeckt haben. Ein Salamander sei besonders interessant für die Mädchen gewesen. Am Freitag, dem letzten Abend des Herbstcamps, stand eine Abschlussfeier an. Es wurde ein buntes Spektakel bei dem die Kleinen einen Buschtanz und ein Trommelkonzert aufführten.

(pia)
Mehr von Aachener Zeitung