Konzen: Kirchenbesuch einmal anders

Konzen: Kirchenbesuch einmal anders

Der Abend der „offenen Kirche“ in Konzen wurde gut angenommen. Die Besucher waren eingeladen, die abgedunkelte Kirche in ungewöhnlichem Licht und in ungewohnter Weise für sich selbst in Stille zu betrachten, das heißt: zu kommen - zu schauen - zu beten. Das diesjährige Thema hieß: „Brot und Rosen - Leben und Liebe“.

In der Kirche waren Brote und Rosen zu sehen, die alle Besucher mit nach Hause nehmen durften, mit vielen Teelichtern waren sie als Worte dargestellt. Dazu wurde ein Hungertuch vor dem Altar gezeigt mit den Bildern wie Brotvermehrung, Reicher und Lazarus, letztes Abendmahl, gemeinsamer Tisch als Solidarität mit den Armen, verbunden durch das Kreuz.

Eine besondere Aufmerksamkeit richteten Darstellungen auf die „Kinder unserer Welt.“ Anhand von Bildern in der Welt unserer Tage war jede Station mit Rosen und Kerzen geschmückt. In der Taufkapelle waren Bilder zu den Werken der Barmherzigkeit zu sehen. Eine Vertiefung dazu konnte man in einer kleinen Andacht gegen erleben.

Im Laufe des Abends kamen immer wieder neue Besucher, die neugierig und begeistert schauten und bei leiser Musik meditierten. „Es war ein schöner und hoffnungsvoller Abend für die Pfarrgemeinde Konzen“, resümierten die Initiatoren.

Mehr von Aachener Zeitung