Monschau: Kammermusikkreis: Für Konzert neue Noten ausfindig gemacht

Monschau: Kammermusikkreis: Für Konzert neue Noten ausfindig gemacht

Der Kammermusikkreis Simmerath lädt zu seinem Herbstkonzert ein. Dieses findet am Samstag, 14. November um 19 Uhr im Monschauer Gymnasium statt. Aufgeführt wird das Klavierkonzert Nr. 24, c-moll von Wolfgang Amadeus Mozart. Als Solistin spielt Birgit Röseler aus Monschau.

Weiterhin musiziert der Kammermusikkreis die Sinfonie Opus 37 in D-Dur von Paul Wranitzky. Dieser Komponist ist ein Zeitgenosse Mozarts, aber so unbekannt, dass für diese Sinfonie bisher kein käufliches Notenmaterial existierte. Ein Orchestermitglied fand in einem Bonner Institut alte Druckplatten der Instrumentalstimmen und fügte diese zu einer Partitur; diese Sinfonie dürfte von daher bisher nur sehr selten aufgeführt worden sein.

Als drittes Werk steht an diesem Abend die Ouverture „Die Hebriden“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy auf dem Programm. Die Anregung zu dieser Musik erhielt der Komponist durch den Besuch der schottischen Insel Staffa. Richard Wagner lobte Mendelssohn wegen dieser Musik als „erstklassigen Landschaftsmaler“.

Alle drei Stücke sind sinfonisch besetzt, daher sind die Verantwortlichen froh über die Unterstützung befreundeter Holz- und Blechbläser aus der Region. Diese ermöglichen erst das sinfonische Spiel, was dem Streichorchester eine vielfältigere Literatur erschließt.

Ganz besonders stolz ist der Kammermusikkreis auf die Früchte seiner über zehnjährigen Nachwuchsarbeit. Seit einigen Jahren sind bereits eine Reihe von Jugendlichen so weit, dass sie zur Stammbesetzung des Orchesters gehören und das anspruchsvolle Programm gerade des diesjährigen Konzertes sicher bewältigen. Damit ist der Fortbestand des einzigen Streichorchesters in der Nordeifel gesichert.

Mehr von Aachener Zeitung