Junior-Ranger im Einsatz für den Nationalpark

Rückbau in Gemeinschaftsaktion mit Eltern : Junior-Ranger räumen im Nationalpark auf

Balken, Dachziegel, Dachpappe, Metall, Kunststoffe – alles muss weg. Immer noch gibt es mitten im Nationalpark Hinterlassenschaften wie Schutzhütten auf ehemaligen Weiden, die nach und nach beseitigt werden.

Unter dem Motto „Reiß die Hütte ab!“ machten sich kürzlich 13 Junior-Ranger mit ihren Eltern auf den Weg, um unterhalb von Wolfgarten am Großen Böttenbach entlang des Wildnis-Trails einen mittlerweile eingestürzten Unterstand abzubauen.

Unter fachkundiger Anleitung von Ranger Domenico Miano aus der Wildniswerkstatt Düttling und Maike Schlüter, Projektleiterin der Junior-Ranger, wurde die Hütte in all ihre Bestandteile zerlegt, der Stacheldrahtzaun um die Weide abgebaut und Eichenpfähle aus dem Boden geschlagen. Die hoch motivierte Gruppe aus Jung und Alt war mit großer Begeisterung dabei und so effektiv, dass es bald weiter ging in einen anderen Waldbereich im Kermeter, wo es auf einer Weide galt, liegen gebliebene Drahtrollen und weitere Reste, wie eine alte Viehtränke und einen Kochtopf, aufzusammeln.

Beide ehemaligen Weiden wurden im Anschluss noch einmal gründlich nach Zaunresten, die für Wildtiere eine Verletzungsgefahr darstellen, abgesucht. Die Gruppe sortierte das Material und entsorgte es im Abfallwirtschaftszentrum in Mechernich-Strempt. Die Aktion ist eingebunden in die monatlichen Treffen mit ausgebildeten Junior-Rangern. Bei geeigneten Themen werden auch die Eltern eingebunden.

Mehr von Aachener Zeitung