1. Lokales
  2. Eifel

Monschau: Jungen an St. Ursula

Monschau : Jungen an St. Ursula

Ab Mittwoch ist es soweit. Erstmalig nehmen männliche Schüler am Unterricht von St. Ursula teil. Woher kommt dieser Sinneswandel? Nein, St. Ursula wird nicht zu einer gemischten Schule, aber am Mittwoch beginnt der fünftägige Schüleraustausch zwischen St. Ursula und dem Institut St. Etienne in Mont St. Guibert, das in der Nähe von Brüssel liegt.

Vorrangig Schülerinnen der Französischkurse der Klassen neun und zehn und auf belgischer Seite der Stufen elf und zwölf, die Deutsch als dritte Fremdsprache lernen, nehmen an der Begegnung teil. Die 16 Gastschüler, unter denen sich auch vier Mädchen befinden, freuen sich nun nach Aussage ihrer Lehrerin Marie Wathour-Dechamps, die Umgebung und den deutschen Lebensalltag kennen zu lernen. Die seit 1993 bestehende Verbindung soll helfen Freundschaften zu knüpfen und die gelernten Fremdsprachenkenntnisse anzuwenden.

Die Belgier werden am Mittwoch gegen 12 Uhr am Bahnhof in Eupen empfangen. Nach einem kleinen Mittagsimbiss wird den Gastschülern dann die Schule gezeigt. Anschließend lernen die Jugendlichen die Altstadt Monschau in Form einer Rallye kennen.

Am Donnerstag begleiten die Austauschschüler ihre Gastgeber in die Schule und nehmen an einem Schulgottesdienst teil. Nach einem kleinen Empfang beim Schulleiter geht es nach Aachen, wo die belgischen Schüler an einer Stadtführung teilnehmen. Außerdem stehen eine Fahrt nach Köln und durch den Nationalpark Eifel mit Führung in Vogelsang sowie eine Schiffsfahrt auf dem Obersee in Rurberg auf dem Programm.