Simmerath: Junge Talente bei der Mini-Meisterschaft

Simmerath: Junge Talente bei der Mini-Meisterschaft

Wenn auf einer Distanz von oft nur drei Metern ein vier Zentimeter großer und 2,7 Gramm schwerer Zelluloid-Ball mit einer Geschwindigkeit von über 150 km/h mittels einem mit Noppengummi beklebten Holzschläger, den der Ball lediglich eine tausendstel Sekunde berührt und sich dabei um bis zu 25 Prozent verformt, hin und her gejagt wird, erlebt der faszinierte Zuschauer das schnellste Rückschlagspiel der Welt, Tischtennis.

Bei den vom TSV Kesternich am Wochenende in der Dreifachhalle des Berufskollegs ausgerichteten „Mini-Meisterschaften“ wurden von den jungen Teilnehmern die zuvor genannten Ballgeschwindigkeiten zwar nicht erreicht, dafür überwog bei den Nachwuchstalenten allerdings der Spaßfaktor.

Die bundesweite Aktion richtete sich an alle Kinder bis zwölf Jahre, egal ob die „Minis“ bereits häufig, nur selten oder noch nie zum Schläger gegriffen hatten. Die Mädchen und Jungen durften zudem keine Spielberechtigung eines Mitgliedsverbandes des DTTB besitzen, besessen oder beantragt haben.

Die Aktion diente letztlich also dazu, Nachwuchs für die Vereine zu finden und die Freude am Tischtennissport zu wecken.

Bei dem vom TSV Kesternich ausgerichteten Ortsentscheid fanden sich am Sonntagmorgen neun Jungen ein, um ihr Können an der Tischtennisplatte zu zeigen. Mit der Resonanz zeigte sich Wolfgang Theves, Jugendwart der Tischtennisabteilung des TSV, zufrieden, da in größeren Orten die Beteiligung auch geringer ausgefallen war.

Sowohl Theves, als auch Abteilungsleiter Manfred Nießen hätten sich allerdings auch gewünscht, dass einige Mädchen den Weg in die Halle gefunden hätten. Als Breitensportaktion wird die Mini-Meisterschaft im Übrigen seit 1983 in Deutschland ausgetragen. Dabei haben rund 1,4 Millionen Mädchen und Jungen schon einmal an einem der bisher insgesamt 49.000 Ortsentscheide dieser Meisterschaften teilgenommen.

Die künftigen Tischtennisasse

Beim diesjährigen Ortsentscheid in Simmerath waren in der Altersklasse 1 (Jahrgang 2003/2004) die folgendenden künftigen Tischtennisasse dabei: Sinan Kell (Eicherscheid), Claudio Jansen (Steckenborn), Christian Titz (Kesternich), Lukas Virnich (Strauch) und Luca Wollgarten (Kesternich). In der Altersklasse 2 (Jahrgang 2005/2006) spielten David Löhr (Steckenborn) und Rico Wollgarten (Kesternich), und in der Altersklasse 3 (Jahrgang 2007 und jünger) Christian Jansen aus Rollesbroich und Julian Sawallich aus Lammersdorf.

Nach den Ortsentscheidungen geht es anschließend unter fachlicher Leitung der Landesverbände zu den nächsthöheren Entscheiden (Kreis-, Bezirks- und Verbandsentscheid). Die Verbandssieger der Altersklasse Zehnjährige und Jüngere lädt der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) schließlich zum Bundesfinale ein.

Tischtennis-Interessierte können sich im Übrigen auf der Internetseite des Vereins (www.tsv-kesternich.de) informieren. Ansonsten kam man sich telefonisch mit Manfred Nießen (Telefon 02473/3634) oder Wolfgang Theves (Telefon 02473/6114) in Verbindung setzen.

(ani)