1. Lokales
  2. Eifel

Kalterherberg: Junge Schauspieler begeistert gefeiert

Kalterherberg : Junge Schauspieler begeistert gefeiert

Angenehm überrascht wurden die rund 120 Zuschauer, die am Samstag den Weg ins Kalterherberger Pfarrzentrum gefunden hatten, um sich das Theaterstück „Paul”, aufgeführt von den Schülern der Klasse 3b der Grundschule Kalterherberg, anzusehen.

Die 18 Jungen und Mädchen zeigten keine Scheu vor dem recht zahlreich anwesenden Publikum und schauspielerten mit viel Witz und Esprit. Szenenapplaus und viele Lacher zwischendurch bewiesen, dass die kleinen Akteure mit ihrem Spiel nicht nur den Nerv der jüngeren, sondern auch der älteren Besucher trafen.

Theater-AG

Begonnen hat die „Schauspielkarriere” der Klasse bereits vor den Sommerferien im Rahmen einer Theater-AG. Intensive Proben absolvierte Klassenlehrerin Nancy Kiedrowski mit ihren Schützlingen in den letzten vier bis fünf Wochen vor der Premiere, die am vergangenen Donnerstag vor den Schülerinnen und Schülern der Grundschule über die Bühne ging. Vorher musste natürlich auch noch das recht aufwendige Bühnenbild gestaltet werden, hier haben die Eltern der Kinder fleißig mit Hand angelegt.

Zur Handlung: In neun Szenen erzählt das Stück die Geschichte des Amselkindes Paul, das nicht fliegen will. Die Geschwister haben alle schon das Nest verlassen, der kleine Paul bleibt hocken. Er hat Angst vorm Fliegen. Erst der gute Rat der Brieftaube, sich „einfach fallen zu lassen”, bringt den Angsthasen schlussendlich doch noch in die Luft. Vorher muss das flugfaule Federvieh aber noch so manchen Hohn und Spott seiner Geschwister und so manchen gut gemeinten aber unnützen Rat der Erwachsenen über sich ergehen lassen.

Auch kulinarische Genüsse

Die Zuschauer zeigten sich so begeistert von „Paul”, dass die kleinen Akteure ohne eine „Zugabe” (eine Szene wurde wiederholt) nicht von der Bühne kamen.

Rainer Paulus dankte nach minutenlangem Applaus insbesondere der Lehrerin Nancy Kiedrowski, ohne deren Engagement ein solches Projekt nicht möglich gewesen wäre. Und das sich kulinarische und kulturelle Genüsse schon immer hervorragend ergänzt haben, wurden die Zuschauer nach dem Theaterstück noch mit Waffeln, Kaffee und Kuchen verwöhnt.