Simmerath: Junge Hansa-Turner starten erfolgreich in die Ligasaison

Simmerath: Junge Hansa-Turner starten erfolgreich in die Ligasaison

Gut vorbereitet starteten am 1. Oktober die jüngsten Turner der Hansa Simmerath in Breinig in die Ligasaison. In der Altersklasse 8/9 standen die Turner mit den Mannschaften aus Verlautenheide, Würselen und Höngen einer starken Konkurrenz aus dem Turngau Aachen gegenüber.

Die gute Vorbereitung zahlte sich aber aus, so dass die Turner Mattis Claßen, Henri Förster, Julian Karbig, Luca Köper und Mathis von Appen ihre Übungen auf Trainingsniveau präsentieren konnten und mit entsprechender Punktzahl belohnt wurden. So konnten die jüngste Hansa-Mannschaft nach vier geturnten Geräten am Ende den dritten Platz mit einem knappen Punkt Rückstand hinter Würselen und Höngen belegen.

Noch besser fiel der Start der Turner Jasper Claßen, Tim Köper, Jeffrey Mohné und Daneal Shahi in der Altersklasse M 10/11 aus. So steigerten sich die Turner von Gerät zu Gerät und hatten den knappen Rückstand am Sprung bereits durch einen deutlichen Vorsprung am Barren und Reck mehr als wettgemacht. Da konnte auch die zweitbeste Mannschaftswertung am Boden, hinter dem Hoengener TC, den Gesamtsieg nicht mehr gefährden.

Eine Woche später, am 8. Oktober, mussten dann die älteren in der Altersklasse M 12/13 ran. Hier war die Ausgangssituation deutlich schwieriger, da in dieser Altersklasse mit Danishijar Shahi, John Gülpen und Lars Westphal nur drei Turner für die Hansa zur Verfügung standen.

Dies bedeutet, dass sich jeder kleine Patzer im Mannschaftsergebnis auswirkt. Zudem hat Danishijar Shahi noch keine lange Turnerfahrung, da er erst zwei Jahre trainiert, und Lars Westphal musste aus gesundheitlichen Gründen das Training öfters unterbrechen. Trotzdem haben die Turner im Wettkampf ihr Leistungsvermögen abgerufen. Sie mussten aber auch der im Sechskampf erforderlichen Kraft und Konzentration etwas Tribut zollen. Insgesamt können sie aber mit dem vierten Platz auf einen zufriedenstellenden Start in der Liga zurückblicken.

Insgesamt verspricht das Ligafinale am 18. November noch einen spannenden Wettkampf um Podestplätze und Platzierungen.

Mehr von Aachener Zeitung