Jozef „Juppi“ Ploumen ist neue Majestät bei den Königlichen

Schießen in Petergensfeld : Jozef „Juppi“ Ploumen ist neue Majestät bei den Königlichen

Die „Königlichen“ der Freischützengesellschaft benötigten beim Vogelschuss am Sonntag eine königliche Geduld. Wer hatte denn das Vögelchen so fest angebracht? Von der Stirne heiß rinnen sollte der Schweiß. Das Holztierchen gab den Aspiranten so manches Rätsel auf.

18 Damen und Herren schickten sich an, ihren Pflichtschuss abzufeuern. Hernach war der harte Kern allein am Schießstand, um ernsthaft um königliche Ehren zu kämpfen. Unter den Augen des neuen Präsidenten Werner Johnen, einem Petergensfelder Urgestein, donnerten die Büchsen, was das Zeug hielt. Aus dem Lautsprecher erklang der alte Hit „Die Liebe ist ein seltsames Spiel“. Gleiches traf auf das Holzvogelschießen zu. Mal fiel ein Bröckelchen runter, mal ein Flügel, doch dann ging es nur noch stückweise. Der noch amtierende König Roland Bragartz setzte dem Vogel mächtig zu, und auch Brigitte Ploumen erwies sich als treffsicher. Nur die Reststücke wollten einfach nicht zu Boden fallen.

18.55 Uhr, Jozef Ploumen, ein gebürtiger Niederländer, lange schon in Petergensfeld zu Hause, wollte es endlich wissen. Bragatz hatte leise schon durchdringen lassen: „Ich will in diesem Jahr nicht wieder König werden.“ Ob Ploumen das gehört hatte? Lange zielte er, drücke ab, und das letzte Fetzchen Holz segelte zu Boden. Er konnte es erst gar nicht fassen. Erst, als Hurra-Rufe erklangen, kam er langsam zur Besinnung, Seine Frau Brigitte weckte ihn mit einem Küsschen aus den Königsträumen, umarmte ihn, und da wusste auch „Juppi“, dass er bei den Königlichen fürderhin König ist. Übrigens zum zweiten Mal schon. Aber es bedurfte einen 16. Durchgang, und 88 Schuss waren erforderlich. Ihm zu Ehren wurden die Zylinder aufgesetzt, es ging feierlich zum gemeinsamen Foto.

Zuvor stand der Wettbewerb um den Bürgervogel an. 36 Bewerberinnen und Bewerber wollten hier ganz vorne landen. Punkt 17 Uhr, im dritten Durchgang, war es Evi Kreitz aus Roetgen, die sich am Ende den begehrten Titel sicherte. Eine erfahrene Schützendame, die mit ihrem Ehemann Gert (bei den Königlichen unvergessen) bereits Königin war. Auch der Bürgerkönigin wurde herzliche Gratulation zuteil.

Präsident Werner Johnen gab sich mit dem Fest und Verlauf sehr zufrieden, denn die Königlichen hatten tolles Kaiserwetter erwischt.

(der)
Mehr von Aachener Zeitung