Konzen: Inklusives Theater Kunterbunt spielt „Die lustigen Weiber von Witzerath“

Konzen : Inklusives Theater Kunterbunt spielt „Die lustigen Weiber von Witzerath“

„Die lustigen Weiber von Witzerath“ werden die Theaterbühne erobern. Wie man sich denken kann, ist das Stück angelehnt an Shakespeares Komödie „Die lustigen Weiber von Windsor“. Für diese Aufführungen probt zurzeit fleißig das „Theater Kunterbunt“.

Man hat sich erlaubt, die Komödie in der Eifel anzusiedeln und gibt ihr dadurch zusätzlich Witz und Schwung. Beim Theater Kunterbunt handelt es sich um ein inklusives Theaterprojekt, das Andrea Hein, Leiterin der „KoKoBe“ Nordeifel, unter Trägerschaft der Caritas-Lebenswelten, initiiert und organisiert hat.

Seit September 2013 gibt es das Theater Kunterbunt. Das Ensemble besteht aus Menschen mit und ohne Handicap, die Spaß am Theaterspiel haben. Die gemischte Truppe, in der sich schauspielerisches Talent mit Spielwitz und Flexibilität paart, wird geleitet von der Aachener Regisseurin Ingrid Wiederhold. Sie sagt: „Es gibt keinen festen Text, wir arbeiten mit den Methoden des Improvisationstheaters — der Ablauf des Stücks wird festgelegt, aber die Sprache bleibt frei. Das führt manchmal sogar bei den Aufführungen noch zu kleinen Änderungen, aber — wie im wirklichen Leben — trainieren wir bei den Proben, uns spontan umzustellen. Alle sind gleich, die Rolle darf sich jede Person selbst aussuchen, eine Behinderung spielt bei diesen Überlegungen keine Rolle.“

In der fünfmonatigen Probenzeit entwickelt die Gruppe das Stück und feilt an den Einzelheiten. Mit Freude kommen die elf Schauspieler immer wieder zusammen; sie bringen ihre eigenen Ideen ein, aber zweifellos ist es die Regisseurin, Ingrid Wiederhold, die energiegeladen, inspirierend und dabei geduldig die Fäden in der Hand hält. Es darf gelacht werden — bei den Proben und noch mehr bei den Aufführungen. „Wir haben einen Riesenspaß, zum Beispiel bei der Angelszene und natürlich auch, wenn am Schluss die Frauen den Falstaff voll in die Pfanne hauen“, erzählen die Spieler. Im Musik- und Kulturzentrum Konzen finden die Proben und die beiden Aufführungen statt.

„Wir sind den Verantwortlichen des Theatervereins Concordia Konzen, die das ermöglichen, sehr dankbar“, sagt Andrea Hein. Sie und Ingrid Wiederhold drücken ihre Freude darüber aus, dass vier Spieler vom Theaterverein Wortspiel Mützenich mitmachen: „Zwei Theatervereine in der Eifel unterstützen damit gemeinsam das inklusive Theaterprojekt der KoKoBe Nordeifel — nicht nur mit einer freundlichen Geste, sondern in Form einer vorbildlichen aktiven Zusammenarbeit.“

So kommt man an Karten

Für die beiden Aufführungen am Freitag, 2., und Samstag, 3. März, die jeweils um 20 Uhr beginnen (Einlass 19.30 Uhr), gibt es Eintrittskarten beim Theaterverein Konzen unter www.theaterverein-konzen.de, außerdem über Andrea Hein, Telefon 0177/8528056, sowie an der Abendkasse.

(ale)