Ternell: Infos über Kleinkläranlagen im Haus Ternell

Ternell: Infos über Kleinkläranlagen im Haus Ternell

Mit Beginn des Jahres startete unter Koordination von Haus Ternell ein Projekt zum Thema „Wasserqualität“ als eines von acht Projekten der lokalen Aktionsgruppe „Zwischen Weser und Göhl“.

Es wird durch das EU-Förderprogramm „Leader“ subventioniert. Da sich in den Gemeinden Eupen, Lontzen und Raeren „autonome Abwasserzonen“ befinden, muss jedes neu errichtete Gebäude seit 2006 eine individuelle Kläranlage erhalten. Ältere Häuser sind noch nicht betroffen.

Jeder Hauseigentümer kann jedoch einen Beitrag zur Verbesserung der Gewässerqualität leisten, indem er sein Anwesen mit einer individuellen Kläranlage nachträglich ausrüstet. Wer sich vor Ende 2017 dafür entscheidet, profitiert eventuell noch von erhöhten Förderprämien.

Infos dazu gibt es am 10. September beim Tag der offenen Tür in Haus Ternell oder bei einem Beratungstermin, der per E-Mail an ingrid.rosenstein@ternell.be oder unter Telefon 0032/ 87/ 552313 vereinbart werden kann.

Mehr von Aachener Zeitung