Nordeifel: In Roetgen und Rott werden die Landesligaspiele nachgeholt

Nordeifel : In Roetgen und Rott werden die Landesligaspiele nachgeholt

Nachholspiele stehen am Donnerstagabend beim SV Rott und beim FC Roetgen auf dem Programm.

In der Landesliga-Staffel 2 erwartet der SV Rott den Tabellendritten, Spielvereinigung Frechen 20, zum Nachholtermin. Die beiden letzten Termine des SV Rott, gegen Frechen 20 und am vergangenen Spieltag gegen Inde Hahn, mussten witterungsbedingt abgesagt werden. Donnerstagabend (Anstoß 20 Uhr) stellen sich im Rotter Sportpark die Frechener vor, eine Woche später geht es dann zum Nachholtermin nach Hahn. Zwischen den beiden Nachholspielen liegt am Sonntag die Heimpartie gegen Germania Teveren.

Während die Rotter in der Meisterschaft zuletzt zweimal zusehen mussten und ihr letztes Spiel in der FVM-Pokalrunde gegen Alemannia Aachen bestritten, konnte Frechen am vergangenen Sonntag beim 1:1 im Verfolgertreffen gegen den Tabellenzweiten GFC Düren 99 seine Form überprüfen und weitere Spielpraxis sammeln. Wobei das 1:1 nicht das Wunschergebnis für die Frechener war. Mittlerweile sind sie mit zwei Spielen weniger elf Punkte vom Platz an der Sonne entfernt. Aufgrund der individuellen Möglichkeiten zählen die Zwanziger für den Rotter Trainer Mirko Braun weiterhin zum Kreis der Aufstiegsaspiranten. Zum Saisonauftakt kassierten die Rotter eine 1:5-Niederlage in Frechen, revanchierten sich dann aber im Pokal mit einem 1:0-Sieg in Frechen. Vor dem ersten Heimspiel gegen die Frechener weiß Mirko Braun: „Das wird ein verdammt schweres Spiel, wenn wir einen Punkt holen, bin ich zufrieden.“ Die personelle Situation bei den Rot-Weißen könnte sich kurzfristig verbessern, denn zum Wochenende wird der Bosnier Belmin Sikira wieder in Rott erwartet.

Ein richtiges Sechspunktespiel

Mit der spielerischen und kämpferischen Leistung seines Teams konnte FC Roetgens Trainer Bernhard Schmitz am vergangenen Spieltag zufrieden sein. Leider stimmte für den Coach gegen den Tabellenvierten SG Union Würm-Lindern das Ergebnis nicht: „Die Mannschaft hat gut gespielt und hatte einen Punkt verdient.“ Der Gegner aus dem Geilenkirchener Stadtteil zeigte sich effizient, nutzte zwei Unaufmerksamkeiten in der FC-Defensive zum letztlich glücklichen 2:0-Sieg. „Vor den beiden Gegentoren haben wir nicht konsequent genug agiert“, monierte der FC-Trainer.

Auch wenn das Tabellenbild in der Bezirksliga, Staffel 4, durch die Spielausfälle ziemlich durcheinandergeraten ist, ist unschwer zu erkennen, dass es heute Abend in Roetgen zu einem Abstiegsendspiel gegen Alemannia Mariadorf kommt. Der Landalemannia erging es am vergangenen Sonntag ähnlich wie den Roetgenern. Trotz einer 2:3-Niederlage bot sie eine überzeugende Vorstellung beim Tabellenzweiten, Eintracht Verlautenheide. Die Mannschaft aus dem Alsdorfer Stadtteil setzt im Abstiegskampf auf die Tore von Alessio Pina, der nach seinem Gastspiel beim Landesligisten Germania Teveren in der Winterpause wieder an den Mariadorfer Südpark zurückkehrte.

Nach der unglücklichen Niederlage gegen Lindern forderte Bernhard Schmitz von seinen Jungs, die Köpfe wieder hoch zu nehmen. „Das ist ein wichtiges Spiel, in dem wir punkten müssen, aber es ist kein einfaches Spiel, das wir sehr konzentriert und kontrolliert angehen müssen.“ Anpfiff der Begegnung ist um 20 Uhr.

(kk)