1. Lokales
  2. Eifel

In der Nordeifel werden wegen Corona Veranstaltungen abgesagt

Veranstaltungen : Weitere Absagen wegen des Coronavirus

Der Absagenreigen im Zusammenhang der „Corona-Lage“ geht weiter.

Die AWA Entsorgungs GmbH informiert, dass die Schadstoffsammlung am 18. März in Simmerath wegen des Coronavirus entfällt. Über alternative Entsorgungsmöglichkeiten informiert die Abfallberatung der AWA unter Tel. 02403/8766353 (Montag bis Freitag, 8 bis 16 Uhr).

Eine große und beliebte Traditionsveranstaltung in der Nordeifel fällt dem grassierenden Coronavirus zum Opfer. Die Organisatoren des 64. Wildwasserrennens sehen sich gezwungen, das für den 22. März in Monschau geplante DKV-Ranglistenrennen abzusagen.

Der für Freitag, 20. März, 19 Uhr vorgesehene Vortrag „Ein Igel in unserem Garten“ in Rott findet nicht statt.

Die Gemeindebücherei Simmerath schließt bis auf Weiteres. Alle geplanten Veranstaltungen, inklusive der Schreibwerkstatt, werden auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben. Die Leihfristen wurden angepasst, so dass kein Nachteil bezüglich eventueller Gebühren entsteht. Den Nachteil, dass der Besuch vor Ort vorerst nicht möglich ist, versucht die Gemeindebücherei mit ihrem Angebot des Downloads digitaler Medien über die „Onleihe Region Aachen“ www.onleihe.de/region-aachen auszugleichen.

Es wird ermuntert, sich in diesem Portal anzumelden. Anleitungen dazu finden sich auf hilfe.onleihe.de/site/on. Falls nötig, kann man die Bücherei zwecks Hilfestellung kontaktieren. Für entsprechende Anfragen sollte das Kontaktformular des Online-Katalogs www.bibkat.de/simmerath genutzt werden.

Die Schießübungen des Lagers Elsenborn, geplant vom 30. März bis 3. April, werden nicht stattfinden. Von daher wird die Nationalstraße N658 wie gewohnt geöffnet sein.

Im Februar dieses Jahres hatte die Gemeinde Roetgen zum 20. Ausbildungstag der drei Eifelkommunen am 23. April eingeladen. Nun hat man sich dazu entschieden, den Ausbildungstag zunächst abzusagen. Ob er in diesem Frühjahr noch stattfinden wird, ist von der laufenden Entwicklung im Zusammenhang mit dem Coronavirus abhängig.

Die Verwaltungsleitung der Stadt Monschau hat weitere Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung beschlossen. Folgendes gilt bis auf Weiteres: Sämtliche öffentliche Einrichtungen der Stadt Monschau (Stadtbibliothek, Vennbad, Turnhallen und Sporthallen und Sportplätze, Vereinsräumlichkeiten, Musikschule, Volkshochschule, Nationalparktore, Touristinformation) bleiben für den Publikumsverkehr geschlossen. Das Rathaus kann nur mit vorheriger telefonischer Terminabsprache für unaufschiebbare Angelegenheiten betreten werden. Es wird darum gebeten, nicht notwendige Behördengänge zu verschieben oder per Telefon, Post oder E-Mail zu erledigen.

Kontaktdaten: Tel. 02472/810 oder E-Mail: stadtverwaltung@monschau.de. Die für den 17. März terminierte Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses ist ausgefallen, ebenso fällt die für den 18. März terminierte Sitzung des Sozialausschusses aus. Weitere Informationen können auf der Internetseite der Stadt Monschau, www.monschau.de, abgerufen werden.

Monschaus Bürgermeisterin Margareta Ritter hatte alle Jugendlichen im Alter von 14 bis 19 Jahren zum Jugendforum in das Rathaus Monschau eingeladen für Montag, 30. März, ab 18 Uhr. Diese Veranstaltung kann nun nicht stattfinden. Über eine Neuterminierung erhalten die Jugendlichen zu gegebener Zeit eine Information.

Aufgrund des hohen Anrufaufkommens sind die Arbeitsagenturen und Jobcenter derzeit telefonisch nur eingeschränkt erreichbar. Das Telefonnetz des Providers ist derzeit überlastet. Die Arbeitsagenturen und Jobcenter bitten darum, Anrufe auf Notfälle zu beschränken. Alle persönlichen Gesprächstermine entfallen ohne Rechtsfolgen. Für alle Termine gilt: Kundinnen und Kunden müssen den Termin nicht absagen.

Alle persönlichen Gesprächstermine entfallen. Es gibt keine Nachteile. Es gibt keine Rechtsfolgen und Sanktionen. Fristen in Leistungsfragen werden vorerst ausgesetzt. Die Kundinnen und Kunden erhalten rechtzeitig eine Nachricht, wenn sich diese Regelungen ändern.

Aufgrund der aktuellen Infektionsgefahr mit dem Coronavirus sieht die Gemeinde Simmerath derzeit bis auf Weiteres von Besuchen anlässlich von Alters-, Ehe- oder sonstigen Jubiläen ab. Selbiges gilt auch für die Besuche der Ortsvorsteher. Eine schriftliche Gratulation und ein Geschenk erhalten alle Jubilare weiterhin. Der Verzicht auf den persönlichen Austausch mit den Jubilaren sei den Verantwortlichen sehr schwer gefallen, warb Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns um Verständnis, doch man hoffe mit dieser Maßnahme einen Beitrag zu leisten, die Verbreitung des Virus einzudämmen.

Der „Überfall“ der Eifel-Gäng auf das Gemünder Kurhaus am Sonntag, 29. März, muss verschoben werden, solange das Coronavirus noch sein Unwesen treibt. Ein Ersatztermin stehe noch nicht fest, aber „die Karten behalten dann ohne Umtausch für den neuen Termin ihre Gültigkeit“, so Andrea Ehlen von den Theaterfreunden Schleidener Tal.

Als Vorsorgemaßnahme gegen die Verbreitung des Coronavirus in der Region schließt die EWV Energie- und Wasser-Versorgungs GmbH zunächst bis einschließlich Freitag, 27. März, ihre Hauptverwaltung am Willy-Brandt-Platz 2 in Stolberg. Auch die EWV-Kundenzentren in Stolberg, Geilenkirchen und Übach-Palenberg bleiben vorerst geschlossen. Die Beratungstermine vor Ort in den Rathäusern finden bis auf weiteres auch nicht statt. Telefonisch oder per E-Mail ist der Kontakt zur EWV aber weiterhin möglich: Die Regiohotline 0800/3981000 ist von montags bis freitags zwischen 8 und 17 Uhr, sowie samstags von 8 bis 13 Uhr erreichbar.

Unter www.ewv.de gibt es einen kostenfreien, interaktiven Chat und die Gelegenheit, per E-Mail gezielte Fragen zu stellen. Störungen können gebührenfrei und rund um die Uhr an die Störmeldestelle übermittelt werden, die dazugehörigen Rufnummern lauten: Strom: 0241/413687060, Gas: 0241/413687070, Wärme: 0241/413687080, Wasser: 0241/413687090, Abwasser: 0241/413687090.