Nordeifel: In der Kreisliga B gehen die drei Nordeifelteams erneut leer aus

Nordeifel: In der Kreisliga B gehen die drei Nordeifelteams erneut leer aus

Der 13. Spieltag war erneut ein Tag, der für die drei Nordeifeler B-Ligisten total enttäuschend verlief, denn alle drei gingen wieder mal leer aus. Die Zweite des FC Roetgen musste beim Burtscheider TV ein halbes Dutzend Gegentore hinnehmen.

Der TuS Mützenich kassierte die erwartete 0:3-Niederlage bei Spitzenreiter Rasensport Brand. Ganz lange Gesichter gab es am Sonntagmittag beim SV Kalterherberg nach der 1:3-Panne beim fast schon abgeschlagenen Tabellenletzten FV Haaren II.

Aufbauhilfe für das Schlusslicht

„Wir haben schlecht gespielt und verdient verloren“, gab Kalterherbergs Trainer Raimund Scheffen zu. Nach einem Spiel mit nur wenigen Höhepunkten wurden die letzten 20 Minuten dann richtig spannend. Die Gastgeber gingen in der 68. Minute in Führung.

Vier Minuten später erzielte Michi Theißen den Ausgleich. In der 86. Minute erhielten die Haarener einen Strafstoß, den SVK-Keeper Rene Lambertz parierte, der aber im Nachschuss bezwungen wurde. In den letzten Minuten setzten die Kalterherberger auf totale Offensive, kassierten aber noch einen Konter zum 1:3-Endstand.

Ligaprimus Rasensport Brand brauchte keine 20 Minuten, um den 3:0-Erfolg gegen den TuS Mützenich klar zu machen. Nachdem die Mützenicher eine gute Freistoßchance vergeben hatten, gingen die Brander in der 22. Minute in Führung, diese bauten sie durch einen verwandelten Foulelfmeter aus. In der 40. Minute machten die Rasensportler schon den Endstand klar. Für den TuS ergaben sich in Halbzeit eins zwei weitere nennenswerte Chancen nach Standards, ansonsten blieb die Gruppe aus dem Venndorf im Angriff aber zu harmlos.

In der zweiten Halbzeit gab es kaum noch Höhepunkte vor den Toren. Der Tabellenführer nahm einen Gang raus und verwaltete nur noch Spiel und Ergebnis, während die ansonsten Grün-Weißen, die am Sonntag in Schwarz-Weiß aufliefen, in der Offensive nicht druckvoll genug agierten.

„Nach vorne fehlte uns die Durchschlagskraft, in der Abwehr haben wir uns zu viele individuelle Fehler erlaubt“, brachte TuS-Trainer Stefan Carl die 90 Minuten auf den Punkt.

0:6-Klatsche für Roetgen II

Bei der Zweitvertretung des FC Roetgen hatte Trainer Erich Bonkowski Probleme, die deutliche 0:6-Abfuhr zu verdauen. „Das war unsere mit Abstand schlechteste Saisonleistung. In meiner Mannschaft hat keiner seine Normalform erreicht“, schimpfte er nach dem 0:6 in Aachens Kurviertel.

Die Burtscheider gingen in der 3. Minute in Führung und bauten diese bis zur Halbzeit auf 4:0 aus. „So eine schlechte Leistung und so ein kollektives Versagen ist unbegreiflich“, hatte der Trainer kein Verständnis für den schwachen Auftritt.

Vossenack/Hürtgen siegt weiter

In der Dürener Kreisliga B3 lieferte die SG Vossenack-Hürtgen erneut eine glänzende Vorstellung ab und landete bei Absteiger SC Kreuzau einen deutlichen 5:0-Erfolg. Marc Wildrath hatte schon in der 3. Minute für die Führung gesorgt.

Nach einer Viertelstunde erhöhte Julian Hallmanns auf 2:0. Niklas Krumpen baute den Vorsprung auf 3:0 aus. Als wiederum Marc Wildrath in der 34. Minute zum 4:0 traf, war die Begegnung längst gelaufen. Danach gönnte die Spielgemeinschaft sich eine Torpause und machte erst zehn Minuten vor dem Abpfiff den 5:0-Endstand, erneut durch Marc Wildrath klar.

„Ich bin rundherum zufrieden, das war eine einwandfreie Leistung von der ersten bis zur neunzigsten Minute. Wir hatten in keiner Phase Probleme mit dem Gegner“, hatte SG Trainer, Nils Degenhardt, nach dem sechsten Sieg in Folge, durch den er mit seiner Mannschaft auf Tabellenrang vier kletterte, überhaupt nichts zu beanstanden.

(kk)
Mehr von Aachener Zeitung