Rott: Im Saal Hütten war immer etwas los

Rott : Im Saal Hütten war immer etwas los

Eine Rotter Gesellschaft der Musikfreunde, ein Vorläufer des Musikvereins von 1953, gestaltet zusammen mit auswärtigen Musikvereinen einen Musikabend am 22. Juli 1934. Nach der Neugründung SV Rott durch Caspar Nievelstein im Jahre 1935 dient der Saal als Turnhalle zur Körperertüchtigung der Sportbegeisterten.

Am Abend des 1. Mai 1955 findet zusammen mit dem neuen Schützenkönig und der Maikönigin ein Festball im Saal Hütten statt. Am 18. Januar 1956 empfangen Kirchenchor und Bevölkerung Alois Coppeneur, einen der letzten deutschen Spätheimkehrer aus zehnjähriger russischer Gefangenschaft.

Im Saal Hütten fanden unzählige Veranstaltungen statt. Darunter die Kappensitzung 1994 der KG Elferrat Rott (o.) und der Missionsbasar 2000 (u. r.). Unten links der Eingang zur Gaststätte Hütten in früherer Zeit Fotos/Repros: R. Hülsheger.

Am Fest der Heiligen Cäcilia in den Jahren 1956, 1957 und 1958 gestaltet der Kirchenchor St. Antonius 1895 einen karnevalistischen Abend und am 22. November 1957 einen Familientag. Der Musikverein 1953 und der Kirchenchor organisieren von 1956 bis 1961 am Erntedanksonntag Dorffeste im Saal.

Im Saal Hütten fanden unzählige Veranstaltungen statt. Darunter die Kappensitzung 1994 der KG Elferrat Rott (o.) und der Missionsbasar 2000 (u. r.). Unten links der Eingang zur Gaststätte Hütten in früherer Zeit Fotos/Repros: R. Hülsheger.

Die Katholische Jugend des Dekanats veranstaltet am 13. Juni 1965 eine gut besuchte Tanzveranstaltung. Der Musikverein gibt regelmäßig Konzerte, teilweise ergänzt durch Beiträge des Kirchenchores, so in den Jahren 1982, 1986, 1994 und 2016. Am 23. und 24. September 1989 singt der Gemeinschaftschor Roetgen-Rott ein großes Potpourri aus verschiedenen Musicals. Während der Umbauarbeiten in der Kirche in den Jahren 1959/60 und 1991/92 werden die Gottesdienste im Saal Hütten gefeiert.

Nach Gründung des Elferrates des SV Rott im Jahre 1974 veranstaltet dieser jährlich am Samstag vor dem 1. Advent Kappensitzungen und in der Karnevalszeit Kindersitzungen und Kostümfeten. Anlässlich des 50-jährigen Priesterjubiläums von Pastor Gerhard Beulen am 17. März 1985 erlebt der Saal, begleitet von der Flötengruppe, eine Gratulationscour. Mit der Gründung des Missionskreises Rott im Jahre 1984 finden am Totensonntag die über den Ort hinaus beliebten Adventsbasare im Saal Hütten statt.

Die Kleinkunst— und Kabarettabende des Heimat— und Eifelvereins Rott 1981 weisen eine lange Tradition auf.

Von Kabarett bis „Rock ‘n‘ Rott“

So treten in den Jahren 1998 bis 2018 unter anderem Les Frites Foutues auf mit „Quer durch die Tücken des Lebens“, Herr Schultze und Herr Schroeder mit dem „Wall Street Theatre“, die Fleddermäuse mit ihrem „Jubiläumsprogramm“, die Gruppen Hinz und Kunz sowie Trifolie mit Kabarettabenden, Klirr de luxe mit dem Programm „Tellernovela“, das Burghoftheater Stolberg mit seinen Aufführungen „Lauf doch nicht splitternackt herum“ und „Die Wirtin“, Hastenraths Will mit „Herzlich willkommen“ sowie Jupp Hammerschmidt mit „Ne baschtisch wracke Wönk“.

Die Gruppe Wibbelstetz begeistert mit Gesangsdarbietungen in Mundart, gefolgt von A-Capella—Gesangsdarbietungen durch die Gruppe „The Dolphins“ anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Heimat- und Eifelvereins Rott im Jahre 2006. Im Jahre 2018 treten Rolly Brings und sein Sohn Benjamin mit dem Gesangsprogramm „Vater und Sohn op Kölsch“ auf.

Zum festen jährlichen Programmpunkt im Saal Hütten wird die Musikreihe „Rock ‘n‘ Rott“, in der unter anderem schon das „Peter—Sonntag—Quartett“, das „Lagerfeuer—Trio“, die Gruppe „Typical Fruits“ und die „Gruppe Sebastian Sturm“ auftraten. Sowohl die Kleinkunstabende als auch die Veranstaltung „Rock ‘n‘ Rott“ werden alljährlich mit unterschiedlichen Gruppen fortgesetzt.

Mehr von Aachener Zeitung