1. Lokales
  2. Eifel

Saisonbeginn: Im Kaltblut-Tempo den Nationalpark entdecken

Saisonbeginn : Im Kaltblut-Tempo den Nationalpark entdecken

Der Nationalpark Eifel ist ab dem 3. April wieder regelmäßig mit dem Planwagen „erfahrbar“.

Von vielen Arten, die Natur im Nationalpark Eifel zu erleben, ist die Fahrt in einem Planwagen sicher eine außergewöhnliche. Ab dem kommenden Sonntag starten am Nationalpark-Zentrum Eifel wieder regelmäßig Fahrten, bei denen Gäste ganz entspannt aus einem Planwagen heraus den Frühling und die Natur genießen können. Für die gemächliche Fortbewegung sorgt ein Kaltblüter-Gespann, das jeden ersten und dritten Sonntag im Monat zwischen dem Nationalpark-Zentrum Eifel, Walberhof und der ehemaligen Ortschaft Wollseifen pendelt. Die ersten Kutschfahrten finden am 3. April statt.

Die Kutschen verfügen über eine Rampe, die auch Rollstühle nutzenden Personen und anderen in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen dieses Naturerlebnis ermöglicht. Wer sich von fachkundigen Experten begleiten lassen möchte, kann bei der Nationalparkverwaltung gegen eine geringe Aufwandsentschädigung zertifizierte Nationalpark-Waldführer/Waldführerinnen buchen.

Den passenden Rahmen zur Kutschfahrt kann ein Besuch des Nationalpark-Zentrums mit der barrierefreien Erlebnisausstellung „Wildnis(t)räume“ und beispielsweise einer Rangertour, die jeden zweiten Sonntag um 14 Uhr am Zentrum beginnt, bilden. Außerdem lädt die Ausstellung zur Dorfgeschichte Wollseifens in der alten Dorfschule dazu ein, sich über die bewegte Geschichte der heutigen Wüstung zu informieren.

Informationen zum Angebot gibt es im Internet unter www.nationalpark-eifel.de/kutschfahrten.

(red)