KG Schmedter Grieläächer: Hommage an Köln bei Kindersitzung

KG Schmedter Grieläächer : Hommage an Köln bei Kindersitzung

Im Saal Schützenhof hörte man am Samstagnachmittag Kinderlachen, Geschrei und Musik, denn die KG Schmedter Grieläächer hatte zur Kindersitzung eingeladen.

Die Kleinsten tollten herum und hüpften fröhlich im Takt der Musik; Engelchen und Teufelchen, Hexen und Geister, Tiger und Krokodile, Ritter, Banditen, Polizisten und FBI-Agenten, Käfer und Clowns bevölkerten den Saal. Für das dreistündige Programm interessierten sich die Größeren, sie quetschten sich meistens auf den Stehplätzen direkt vor der Bühne, um keinen Tanz und kein Lied zu verpassen.

Ihre Aufgabe als Moderatoren versahen Saskia in Rot-Weiß und Ralf auf Rollschuhen perfekt. Das einzigartige Bühnenbild war eine Hommage an Köln, es zeigte den Dom, den Colonius-Sendeturm, die Lanxess-Arena und die Hohenzollernbrücke – alles erstrahlte im Lichterglanz und trug ganz offensichtlich die Handschrift des ersten Vorsitzenden der KG, Egon Franzen.

Das Viergestirn der KG zog unter dem Jubel der vielen Gäste ein und sang sein Lied „Für die Iwigkeit“. Dann wurde Platz gemacht für den närrischen Nachwuchs. Aus Wollersheim, Heimbach, Vettweiß und Berg waren kleine Tollitäten gekommen, sie beeindruckten durch Vorträge und schwungvolle Tänze ihrer Garden.

Bei der Kindersitzung der KG „Schmedter Grieläächer“ zeigten viele Nachwuchstalente ihr Können. Foto: Anneliese Lauscher

Auch die Tanzkinder der Schmidter KG zeigten, was sie können: Die Minis, die Juniorengarde und die Jugendgarde waren in Hochform, da war manche Rakete fällig. Aus beiden Kindergärten traten Gruppen auf, man konnte die kölschen Lieder mitsingen und die originellen Tänze fanden viel Beifall.

Zumba, Aktivengarde und No Limits, das waren Auftritte der Fortgeschrittenen; staunend wurden die tollen Formationen bewundert – und bestimmt wird so manches Talent ihnen nacheifern und demnächst auch mitmachen wollen.

Mehr von Aachener Zeitung