Simmerath: Historisches Lesebuch über Roetgen und seine Bewohner

Simmerath: Historisches Lesebuch über Roetgen und seine Bewohner

Wer etwas über die erste Radioübertragung in Roetgen, das Kriegsende im Ort, die Geschichte der Schleebachbrücke, den Reinartzhof oder gar über örtliche Bedürfnisanstalten erfahren möchte, für den gehören die „Roetgener Blätter“ zur Pflichtlektüre.

Der Heimat- und Geschichtsverein Roetgen (HeuGeVe) gibt diese in der Regel 24-seitigen Schriften mit lokalhistorischen Roetgener Themen aus alter Zeit seit dem Jahr 2011 monatlich heraus.

Die Auflage von inzwischen 160 Stück unterstreicht die Beliebtheit der Blätter, die von den Mitgliedern der Heimatvereins, aber auch Gästen und Roetgener Bürgern mit Geschichten, Anekdoten und Erlebnisschilderungen gefüllt werden. Auch im Internet sind die regelmäßigen Veröffentlichungen abrufbar.

Zweiter Band folgt bald

Jetzt gibt es eine erste Zusammenfassung der „Roetgener Blätter“ (2012 - 2015) auch in Buchform. Der HeuGeVe stellte in Roetgener Buchhandlung „Lesezeichen“ Band I unter dem Titel „Roetgener Geschichte und Geschichten“ vor. Auch das Material für Band II wurde bereits gesichtet, so dass im Frühjahr 2017 das nächste Buch erscheinen wird, wie Vorsitzender Dieter Fischer bei der Präsentation betonte. Ziel sei es, die Ergebnisse der Arbeit des Heimatvereins in die Öffentlichkeit zu tragen.

Schnell habe man festgestellt, erläutert Rolf Wilden, der Geschäftsführer des Heimat- und Geschichtsvereins Roetgen, dass die Roetgener Blätter immer populärer geworden seien und inzwischen auch an heimatverbundene Roetgener in alle Erdteile verschickt würden. Daher habe man sich für eine Buchveröffentlichung entschieden. Wie bei den „Blättern“ bereits praktiziert, wird auch im Buch eine Mischung aus Roetgener Geschichte und persönlichen Erlebnisse geboten, nicht wissenschaftlich orientiert sondern im feuilletonistischen Stil.

Es ist das inzwischen sechste Buch des im Jahr 2005 gegründeten Heimatvereins mit inzwischen 142 Mitgliedern. Weitere Veröffentlichungen sollen folgen. Im Abstand von jeweils zwei Jahren soll künftig eine Zusammenfassung der „Roetgener Blätter“ herausgegeben werden.

Man hat sich nicht damit begnügt, die bereits veröffentlichen Beiträge einfach erneut abzudrucken sondern hat sie dank der Überarbeitung von Ulrich Schuppener nach Themen sortiert, teilweise erweitert und weitere Bilder eingefügt. Auf diese Weise habe man versucht „ein schönes und interessantes Lesebuch über Roetgen“ zu gestalten, so Rolf Wilden. Besonders die Beiträge über die Zeit des 2. Weltkrieges seien in dieser Form noch nie veröffentlicht worden.

Der erste Band (Auflage 100 Stück) mit Roetgener Geschichte und Geschichten ist im Roetgener Buchhandel erhältlich. Außerdem wird es beim Roetgener Weihnachtsmarkt angeboten. (P. St.)

Roetgener Geschichte und Geschichten, Band I, 344 Seiten, mit zahlreichen, teils farbigen Abbildungen, 25 Euro, erschienen im Helios-Verlag Aachen, herausgegeben vom Heimat- und Geschichtsverein Roetgen, ISBN: 978-3-86933-169-0.