Roetgen: Hilfe für den Alltag: Auf die AWO ist Verlass

Roetgen: Hilfe für den Alltag: Auf die AWO ist Verlass

Zur Jahreshauptversammlung hatte der AWO-Ortsverein Roetgen eingeladen, um eine Bilanz des vergangenen Jahres zu ziehen und einige Nachwahlen vorzunehmen. Vorsitzender Franz-Josef Zwingmann begrüßte dazu die Mitglieder im Brauhaus „Schäermull Bräu“.

Nach dem Gedenken für die verstorbenen Mitglieder legte Franz-Josef Zwingmann den Geschäftsbericht vor. Zurzeit gehören der AWO etwa 60 Mitglieder aus Roetgen, Simmerath und Monschau an, teilte er mit. Leider verliere der Ortsverein mehr Mitglieder, als er neue gewinnen könne. Der demografische Wandel gehe auch an der AWO nicht vorüber, stellte der Vorsitzende fest. Vor allem fehle der Nachwuchs, was auch die ehrenamtliche Arbeit beeinträchtige. Weitere Helferwürden deshalb dringend gesucht.

Als traditioneller Wohlfahrtsverband engagiere sich die AWO vor allem in der Betreuung älterer und kranker Mitbürger, wozu unter anderem auch Fahrdienste zu Behörden oder Ärzten gehören, erläuterte Zwingmann und würdigte hier besonders den vielfältigen Einsatz von Helmut und Mathilde Schönberger. Im Hause Schönberger würden zudem alle Gegenstände zwischengelagert, die für Möbellager und Kleiderkammer der AWO in Eschweiler bestimmt sind.

An Veranstaltungen habe die AWO im vergangenen Jahr zwei Tagesfahrten, einen Kurzurlaub sowie das traditionelle, sehr beliebte Grillfest am Hause Schönberger angeboten. Mit einer Losbude habe sich die AWO zudem erfolgreich am Weihnachtsmarkt beteiligt. Hier wurden 1450 Lose verkauft, konnte Kassierer Helmut Schönberger ergänzend vermelden. Sein Kassenbericht fiel positiv aus und im Namen der Revisoren bescheinigte ihm Dr. Georg Dittmer eine akribische und detaillierte Kassenführung.

Erfreulicherweise war es gelungen, für ein ausgeschiedenes Vorstandsmitglied einen jungen Nachfolger zu finden. Zum neuen Beisitzer wurde der 33-jährige Björn Johnen gewählt. Für den verstorbenen Revisor Wolfgang Marx rückte Jorma Klauss nach.

Auch in diesem Jahr richtet die AWO wieder einige Fahrten aus. Für die „Spargeltour“ am 3. Juni nach Walbeck und Kevelaer sind noch einige Plätze frei. Zum Kurzurlaub geht es vom 24.—28. Juni in die Lüneburger Heide. Vom Standquartier in Celle aus werden Ausflüge in den Naturpark sowie nach Hannover und Hamburg unternommen. Auskünfte zu beiden Veranstaltungen, zu denen auch Nichtmitglieder herzlich willkommen sind, erteilt Helmut Schönberger, Telefon 02471/2134.

(heg)
Mehr von Aachener Zeitung