Lammersdorf: Herrensitzung: Wenn Männerherzen in Wallung geraten

Lammersdorf: Herrensitzung: Wenn Männerherzen in Wallung geraten

„Ausverkauft!” hat Präsident Thomas Matheis kurz und trocken (aber mit leuchtenden Augen) am Sonntag fünf Minuten vor Beginn der 13. Herrensitzung der Karnevalsfreunde festgestellt. Um stolz auch noch hinzuzufügen: „Die best besuchte Veranstaltung im hiesigen Raum!”

Recht hatte der Mann, denn im neuen und größeren Festzelt auf dem Dorfplatz hatten sich über 600 männliche Jecken zusammen gefunden, um nach dem Motto „The same procedure as every year” unbeschwert ihren Karneval ohne weibliche Begleitung zu feiern.

Nach der obligatorischen Gedenkminute für alle daheim gebliebenen Männer, die dem „blonden Gift” unterlegen waren, erschien zunächst der „Bonte Pitter” (alias Edgar Andres) auf der Bühne. Der bekannte Büttenredner aus Belgien hatte mit seinen flotten Sprüchen und Geschichten schnell die Aufmerksamkeit im Zelt gewonnen und durfte erst nach einer Zugabe den Laimischer Narrentempel verlassen.

Dass es ohne das weibliche Geschlecht auf einer Herrensitzung letztlich doch nicht geht, bewies einmal mehr Rosita, die so genannte „Kölsche Nachtigall.” Mit ihren bekannten Liedern hatte die populäre Künstlerin ganz schnell die Männerherzen erobert und von ihren Sitzen hochgerissen.

Dann präsentierte sich ein neues Gesicht im Lammersdorfer Karneval: Mr. Feinripp (alias Guido Hoss) aus Aachen wusste als Vertreter von Herrenunterwäsche mit schickem Outfit, geschliffenen Worten und mitreißendem Gesang zu gefallen. Nach seinem Auftritt wurde viel elektronisches Gerät auf die Bühne getragen, zu dem sich dann die bekannte Band „Hätzblatt” gesellte, welche in gekonnter Manier die Stimmung schnell in neue Höhen trieb. Mit bekannten Liedern aus Karneval und Rock trugen die routinierten Musiker mit Leichtigkeit dazu bei, die Stimmung weiter anzuheizen.

Kleine Sängerin, große Stimme

Und dann kamen endlich die, die schon in den letzten Jahren immer wieder die Herzen der Eifeler Männerwelt höher schlagen lassen: Die Cheerleader des 1.FC Köln. Mit ihren flotten und perfekt einstudierten Tanzeinlagen, die mit viel Akrobatik gespickt waren, hatten die hübschen Domstädterinnen die Männerherzen schnell gewonnen. Die nach diesem spektakulären Programmpunkt folgende tänzerische Darbietung konnte gleichfalls zum Gefallen der Zuschauer beitragen, bevor sich die Sitzung langsam dem Ende näherte.

Natürlich konnte da nur noch die kommen, die auch noch zu vorgerückter Sitzungsstunde Männerherzen in Wallung und zu entfesselndem Mitsingen bringen kann - Roberta. Die kleine Sängerin mit großer Stimme und großer Ausstrahlung hatte das Zelt sofort im Griff und kam selbstverständlich nicht ohne Zugabe aus.

Nach über drei Stunden war die größte und 13. Herrensitzung der Karnevalsfreunde zu Ende und hunderte verzückter Männer waren sich einig: Im nächsten Jahr an gleicher Stelle wieder.

Mehr von Aachener Zeitung