1. Lokales
  2. Eifel

Nordeifel: Heißester Punkt im Kalten Krieg

Nordeifel : Heißester Punkt im Kalten Krieg

Die Umgebung von Fulda, der Austragungsort des Deutschen Wandertages, war das Ziel der 21. Wanderwoche der Bezirksgruppe Monschauer Land des Eifelvereins. Unter Leitung von Ernst Palm, Mitglied der Ortsgruppe Konzen, erlebten 45 Teilnehmer vom 21. bis 30. Juni eine schöne Wanderwoche im Naturpark Rhön.

Unterstützt von den Wanderführern Irmgard und Elisabeth Palm, Heinz Roder, Regina Scholl und Rita Braun wurden unterschiedliche Wanderungen in dem deutschen Mittelgebirge angeboten.

Die Schönheit des Gebirges kam bei einer Wanderung zum Habelberg und zur Milseburg (Perle der Rhön) zum Vorschein. Weitere Eindrücke erhielten die Wanderer auf ihrem Weg zur Wasserkuppe, der höchsten Erhebung der Rhön.

Zusätzlich gab es eine Führung durch das Radom auf der Wasserkuppe. Eine sehenswerte Prismenwand aus Basaltsäulen bot sich bei der Wanderung über den Gangolfsberg.

Der Kreuzberg, wurde bei hochsommerlichen Temperaturen erklommen, sodass die Wanderer sich nach dem Abstieg vom Gipfelkreuz auf eine Erfrischung im Klosterhof freuten. Bei der Wanderung durch die Kaskadenschlucht und das Rote Moor, sowie auf dem Rhönhöhenweg konnten alle die Fauna und Flora nochmals bewundern.

Während der Rhönrundfahrt, bei der es auch durch den Thüringer Wald ging, wurden die Städte Eisenach, Schmalkalden und Meiningen, sowie der Große Inselsberg besucht.

Die Führung durch die Gedenkstätte Point Alpha bei Geisa ließ alle an die ehemalige innerdeutsche Grenze vor 1990 denken.

Diese galt als eine der markantesten Beobachtungsstützpunkte der US-Streitkräfte und als einer der „heißesten Punkte im Kalten Krieg”. Amerikanische Soldaten auf hessischem Gebiet und die Grenzsoldaten der DDR auf thüringischer Seite standen sich hier gegenüber, dazwischen befanden sich die Grenzbefestigungen des Ostens. Der Wandergruppe wurde hier klar, wie nah der Ort Tann an der ehemaligen Zonengrenze liegt.

Der Höhepunkt der Wanderfahrt war die Teilnahme am Festzug des 108. Deutschen Wandertages in Fulda.