1. Lokales
  2. Eifel

Regionalmeisterschaften der Turner: Hansa Simmerath wieder erfolgreich

Regionalmeisterschaften der Turner : Hansa Simmerath wieder erfolgreich

Die Hansa Simmerath hat am 31. März die Regionalmeisterschaften in eigener Halle ausgerichtet und ist als einer der am stärksten vertretenen Vereinen in den jeweiligen Altersklassen an den Start gegangen.

Begrüßt wurden die Turner vom Präsidenten des Rheinischen Turnerbundes Wilfried Braunsdorf, der zugleich auch Vorsitzender des Turngau Aachen ist. Die Wettkampfleitung des reibungslos organisierten Wettkampfes lag bei Manfred Abel in guten Händen.

In der jüngsten Altersklasse bis 7 Jahre konnten die Hansaturner Leo Förster mit dem 6. Platz und David Herrmann mit dem 5. Platz ihren ersten Wettkampf erfolgreich absolvieren. Drei Turner starten in der AK 8 – 9 für die Hansa. Hier erreichte Jannik Jansen den 8. Platz, Nelson Rizgalla den 9. Platz und David Schröder den 10. Platz. Damit kamen auch hier alle Hanseaten unter die ersten zehn.

Die Altersklasse 10 – 11 war mit 22 Turnern am stärksten besetzt und die Hansa mit 9 Turnern am stärksten vertreten. Den Regionalmeistertitel sicherte sich hier mit deutlichem Abstand Jeffrey Mohné von der Hansa. Seine Vereinskameraden Philipp Greuel (9.) und Luca Köper (10.) sicherten sich mit ihren Platzierungen ebenfalls die Qualifikation für das Landesfinale.

Dicht gefolgt von Mattis von Appen auf dem 11. und Matthis Claßen auf dem 12. Platz wahrten sich die beiden ebenfalls noch die Chance als Nachrücker beim Landesfinale teilnehmen zu können, falls unter den ersten zehn Turner ausfallen. Henri Förster erturnte den 15. Platz, Julian Karbig den 19., Yuval Manor den 21. Platz und Vincent Theis den 22. Platz.

In der Altersklasse 12 – 13 traten die beiden Vereinskameraden Jasper Claßen und Tim Köper im Pflicht-Sechs-Kampf gegen 9 weitere Turner des Turngaues an. Hier zeichnete sich von Anfang an ein harter Zweikampf um den Meistertitel zwischen Jasper Claßen und Jannis Buß vom TV Verlautenheide ab.

Obwohl Jasper Claßen an vier Geräten knapp die Oberhand behielt, war der Rückstand insbesondere am Boden dann doch so deutlich, dass im Gesamtergebnis der Meistertitel nach Verlautenheide ging und Jasper stolz die Silbermedaille in Empfang nehmen konnte.

Ebenso spannend war der Kampf um die Bronzemedaille, bei dem Tim Köper ebenfalls vier Geräte gegen seinen Wettkampfgegener Ben Langenberg vom Würselener SV für sich entscheiden konnte, aber diesmal leider an den Ringen deutlich hinten lag. Im Gesamtergebnis musste er sich mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. Aber auch hier haben sich die beiden Hanseaten für das Landesfinale qualifiziert und bestreiten am 7. April in Würselen an allen Geräten das Gerätefinale.