1. Lokales
  2. Eifel

Handwerkskammer verleiht Verdienstnadeln an Ehrenamtliche

Ehrungen : Kammer zeichnet Ehrenamtler mit Verdienstnadeln in Gold und Silber aus

Ehrenamtler leisten ehrenhafte Arbeit. Sie erbringen einen großen Beitrag zum Wohle anderer und das in vielen Bereichen der Gesellschaft. Die Freiwilligen haben es verdient, für ihren Einsatz Wertschätzung und Anerkennung zu erhalten.

Deshalb lädt die Handwerkskammer Aachen jedes Jahr ihre Ehrenamtler ein, um sie für 15- und 25-jährige Tätigkeit zu ehren.

Diesmal verlieh sie die Verdienstnadeln in der Blumenhalle des Brückenkopfparks Jülich. Dieter Philipp, Präsident der Handwerkskammer Aachen, lobte den Einsatz der Freiwilligen, die mit ihrem Dienst dafür sorgten, dass die Strukturen im Handwerk so erhalten blieben, wie sie sich seit langem bewährt hätten. „Sie sind Vorbild für andere, gerade auch für junge Menschen im Handwerk.

Es ist gut und wichtig, dass Sie über Ihr Ehrenamt sprechen, davon erzählen und in anderen Menschen Lust entfachen, eine Brücke für andere zu sein“, sagte Philipp zu den Geehrten. Ehrenamtliche Arbeit habe zweifels­ohne einen großen Wert. Für die, die davon profitieren, aber auch für diejenigen, die sie leisten. Der Kammerpräsident rief alle dazu auf, weiterhin Brücken zu bauen, Brücke zu sein und mitzuhelfen, dass Menschen und Betriebe im Handwerk ihre Ziele erreichen.

Beim Tag des Ehrenamtes sorgte das A-Cappella-Quintett Fünflinge für musikalische Unterhaltung. Für die Stiftergemeinschaft zur Förderung des Handwerks in der Region Aachen hielt deren Vorsitzender Michael Mahr eine Ansprache. Der Aachener Handwerksunternehmer würdigte die ehrenamtlichen Leistungen der Anwesenden und hob die Ehrung im Handwerk als etwas Besonderes hervor. Denn persönlicher Dank für freiwillige Leistung sei in unserer Gesellschaft nicht selbst­verständlich und leider auch eher selten.

Auch wenn es im Ehrenamt nicht immer leicht sei und in der Vereins- und organisatorischen Arbeit zum Teil große Stolpersteine im Weg lägen, wie zum Beispiel bei Fragen zu Sicherheit, Gebühren oder Steuer, müsse herausgestellt werden, wie viel ohne Ehrenamtler zusammenbrechen würde. Als positiven Ertrag aus ehrenamtlicher Arbeit hob Mahr das Entstehen von Netzwerken hervor. Dies sei auch eines der Ziele der Stiftergemeinschaft, die möglichst viele Mitglieder gewinnen möchte, die zum einen finanzielle Förderung leisten, zum anderen aber auch gemeinsam Ideen entwickeln, Projekte anstoßen und vor allen Dingen jungen Menschen helfen, ihren Weg zu gehen.

Das Geld, das Sponsoren investierten, erhalte in dem, was es bewirke, einen zehnfachen, manchmal sogar hundertfachen Wert. Mahr rief außerdem dazu auf, der Jugend Vertrauen entgegenzubringen und ihr mehr Verantwortung zu übertragen. Nach der Überreichung der Verdienstnadeln in Silber und Gold hatten die Gäste bei einem festlichen Essen Gelegenheit zum persönlichen Austausch.

Verdienstnadeln in Gold erhielten unter anderem Konditormeister Jochen Kaulard aus Monschau, Friseurmeister Christof Niessen aus Simmerath, Tischlermeister Berthold Wilden aus Simmerath und Elektroinstallateurmeister Ralf Wilden aus Simmerath.