Roetgen: Handballdamen des TV Roetgen wollen mit Sieg das Jahr beenden

Roetgen: Handballdamen des TV Roetgen wollen mit Sieg das Jahr beenden

Am Samstag (Anwurf 17.45 Uhr) steht für die Handballdamen des TV Roetgen das letzte Meisterschaftsspiel des Jahres auf dem Spielplan. In der Halle an der Rosentalstraße stellt sich die HSG Siebengebirge vor, die bescheiden in die Saison startete, sich aber zuletzt mit guten Ergebnissen in der oberen Tabellenhälfte der Oberliga anmeldete.

Im bisherigen Saisonverlauf zeigte die HSG ihre zwei Gesichter. Das strahlende Heimgesicht, denn in eigener Halle konnte sie alle vier Spiele gewinnen. In fremden Hallen zeigt die Mannschaft aus dem Siebengebirge aber ein ganz anderes Gesicht und kassierte in den bisherigen drei Auswärtsspielen nur Niederlagen. Eingeplant hatte man die 20:23-Niederlage bei Tabellenführer Westwacht Weiden, überraschend waren aber die 21:25-Niederlage gegen Polizei Köln und die deutliche 20:29-Niederlage beim abstiegsbedrohten HSV Frechen.

Da die Roetgener Handballdamen eine makellose Heimbilanz vorweisen, gehen sie als klarer Favorit in die Begegnung und wollen mit einem Sieg den zweiten Tabellenplatz behaupten.

Nach der Begegnung gegen die Gruppe aus dem Siebengebirge geht es in eine nur kurze Weihnachtspause, die schon am 6. Januar mit dem Halbfinale im Kreispokal gegen die HSG Merkstein (Anwurf 18 Uhr) beendet wird.

Am 13. Januar geht es mit der Begegnung bei der Zweitvertretung des TSV Bonn in der Meisterschaftsrunde weiter. Eine Woche später steht dann in der Halle an der Rosentalstraße für die Roetgenerinnen das Topspiel der Oberliga gegen den Tabellenführer Westwacht Weiden auf dem Spielplan.

Herren verlieren Abstiegsduell

Die 1. Herrenmannschaft des TV Roetgen verabschiedete sich schon am vergangenen Wochenende ins neue Jahr. Leider kassierten die Roetgener im Abstiegsduell bei Westwacht Weiden II eine 29:33-Niederlage, durch die sie mitten in den tiefsten Abstiegssumpf rutschten. „Im wohl wichtigsten Spiel haben wir gepatzt“, orakelte Co-Trainer Timo Goblet.

In der ersten Halbzeit erlebten die Zuschauer eine ausgeglichene Begegnung, in der sich keine Mannschaft vorentscheidend absetzen konnte. Als es in die Kabinen ging, stand es 14:14. Die erste Viertelstunde der zweiten Halbzeit ging an die Roetgener, die 25:22 in Führung gingen. Dann kassierten sie zwei Zeitstrafen, und nach der doppelten Unterzahl lief bei den Rot-Gelben nicht mehr viel zusammen. In der letzten Viertelstunde erzielten sie nur noch vier Tore, während die Weidener noch elfmal trafen und den Sieg im Vierpunktespiel klar machten.

Für den TV Roetgen erzielten folgende Spieler die Tore: Christian Strutz (10), Timo Goblet (7/2), Constantin Hipp (6), Lukas Schartmann (3/2), Daniel Cloots (2), Nils Schartmann (1).

(kk)
Mehr von Aachener Zeitung