Roetgen: Handball-Oberliga: TV Roetgens Frauen auf Siegkurs

Roetgen: Handball-Oberliga: TV Roetgens Frauen auf Siegkurs

Dass er so einen unaufgeregten Sonntagabend verbringen würde, damit hatte Bernd Marquardt, der Trainer der Roetgener Frauenmannschaft, vorher nicht gerechnet.

Nach dem Aufstieg in die Oberliga hatte sein Team in fremder Halle noch kein Spiel gewonnen und die Anwurfzeit beim TV Oberbantenberg, sonntags am Spätnachmittag, war bisher auch nicht die Lieblingszeit der Roetgener Handballerinnen. Umso überraschter war der Trainer nach dem Spiel, denn da stand auf der Anzeigetafel in der Halle in Oberbantenberg, dass seine Mannschaft überraschend deutlich mit 30:22 gewonnen hatte.

„Das war schon eine ansprechende Vorstellung, die Mädels waren hochmotiviert, haben alle richtig Gas gegeben und hoch verdient gewonnen“, staunte selbst der Trainer über den imponierenden Auftritt der Roetgener Ladies. Die gingen ganz konzentriert in die Begegnung und nach ausgeglichener Anfangsphase 7:5 in Führung.

Auch wenn sie im weiteren Spielverlauf den Vorsprung auf 12:8 ausbauen konnten, bekamen sie die agile Kreisläuferin des Gegners nicht richtig in den Griff. Auf ihr Konto gingen sieben Strafwürfe, die die Oberbergischen alle verwandelten.

Auch wenn der Gegner in der ersten Halbzeit nur fünf Feldtore erzielt hatte, passte dem Roetgener Coach nicht die hohe Anzahl an Strafwürfen. „Wir müssen noch konzentrierter in der Abwehr arbeiten“, forderte er trotz der 15:12-Pausenführung.

Direkt nach Wiederbeginn hatten die Roetgenerinnen dann ihre stärkste Phase und bauten ihre Führung auf 24:15 aus. „Da haben wir in der Abwehr gut gestanden, keine Siebenmeter mehr zugelassen und im Angriff haben wir sehr gut abgeschlossen“, konnte der Roetgener Trainer sich früher entspannt zurücklehnen, als er vorher gedacht hatte.

„Im Hinblick auf den Klassenerhalt war das schon ein deutliches Signal der Mädels“, blickte der Coach nach dem zweiten Sieg in Folge schon etwas gelassener auf die Tabelle der Oberliga, in der die Roetgener Damen seit Sonntagabend im Mittelfeld angekommen sind.

Das Sonderlob des Trainers heimste trotz des ersten Auswärtserfolges keine Spielerin ein, sondern Co-Trainer Udo Andres. „Er hat es mal verdient ganz besonders erwähnt zu werden, weil er alles macht und sich um alles kümmert. Er ist ganz wichtig für mich und die Mannschaft“.

Für Roetgen erzielten folgende Spielerinnen die Tore: Anna Leblanc (8), Krissi Plum (6), Lisa Cosler (5), Anne Fischer (4), Inga Schüler und Laura Cosler (beide je 2), Yvonne Baltzer, Eva Deutz und Sabine Schmal (alle je 1).

(kk)
Mehr von Aachener Zeitung