Simmerath: Grundkurs für pflegende Angehörige startet

Simmerath: Grundkurs für pflegende Angehörige startet

Durch den Besuch eines Pflegekurses werden die Teilnehmer nicht zum Gesundheits- und Krankenpfleger ausgebildet. „Dies ist auch nicht das Ziel“, sagt Waldemar Radtke, Regionaldirektor der AOK Rheinland/Hamburg.

Schließlich gehe es darum, dass sich die Teilnehmer durch den Besuch Kenntnisse und Fertigkeiten aneignen, die die Pflege eines Angehörigen deutlich erleichtern. Zum Pflegeprofi braucht sich dafür keiner zu entwickeln. „Ratsam ist der Seminarbesuch bereits dann, wenn sich ein Pflegefall in der Familie abzeichnet oder in näherer Zukunft zu erwarten ist“, empfiehlt Radtke.

Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich ab Montag, 27. April, in der Tagespflege St. Brigida, Kammerbruchstraße 8 in Simmerath. Innerhalb von fünf Wochen werden die Teilnehmer sich dort jeweils montags und mittwochs von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr treffen und alle wesentlichen Aspekte der häuslichen Pflege mit Experten besprechen.

Vorkenntnisse sind dabei nicht erforderlich. Unter anderem werden auch Pflegetechniken unter Nutzung von Hilfsmitteln wie einem Pflegebett oder einem Rollator vermittelt. Das rückenschonende Arbeiten ist dabei von besonderer Bedeutung. „Der Austausch mit den anderen Kursteilnehmern, auch über Entlastungsmöglichkeiten, ist dabei ebenfalls wesentlicher Bestandteil“, erklärt der AOK-Chef.

Da es sich um eine Angehörigenschulung des Amtes für Altenarbeit der Städteregion Aachen und der Pflegekasse der AOK Rheinland/Hamburg handelt, ist der Besuch kostenfrei.

Anmeldungen nimmt Heike Vedder-Swalve vom Amt für Altenarbeit unter Telefon 0241/51985454 entgegen.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.pflege-regio-aachen.de zu finden.

Mehr von Aachener Zeitung