Roetgen: Große Suchaktion in der Eifel: Vermisster tot

Roetgen: Große Suchaktion in der Eifel: Vermisster tot

Eine große Suchaktion fand am Mittwochabend ab 19.30 Uhr in Roetgen statt. Die Suche habe einem 83-Jährigen an Demenz erkrankten Mann aus Roetgen gegolten, erklärte die Staatsanwaltschaft Aachen auf Nachfrage.

Im Einsatz seien auch ein Polizeihubschrauber und ein Spürhund gewesen. Der Hund habe aber keine Witterung aufnehmen können und die Sichtverhältnisse seien für den Hubschrauber schlecht gewesen, so dass die Suche gegen 2 Uhr abgebrochen worden sei, sagte die Staatsanwaltschaft.

Der nur leicht bekleidete Mann sei dann am Donnerstagmorgen gegen 8.50 Uhr in einem Graben an einem Feld in der Nähe des Vennbahnradweges tot aufgefunden worden - nur 300 Meter von seiner Wohnanschrift entfernt.

Anzeichen auf Fremdeinwirkung gebe es nicht. Die Staatsanwaltschaft geht zurzeit davon aus, dass der Mann erfroren ist.

(ag)
Mehr von Aachener Zeitung