1. Lokales
  2. Eifel

Rollesbroich: Goffart fürchtet Europawahl mit Minus-Beteiligung

Rollesbroich : Goffart fürchtet Europawahl mit Minus-Beteiligung

Eine trostlose Vision von der Europawahl im Juni 2004 hat der Simmerather CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Bernd Goffart.

Bei der Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Rollesbroich äußerte er die Befürchtung, dass die Wahlbeteiligung nur zwischen 20 und 30 Prozent liegen könnte.

Um einem solchen beschämenden Engagement entgegenzuwirken, rief der für den Gemeindeverband Simmerath zu einem „Aktivierungs-Wahlkampf” auf. Eine gute Wahlbeteiligung in Simmerath stärke die Positionen des Gemeindeverbandes.

Apropos Stärke: Inzwischen ist Simmerath der stärkste Verband im Kreis Aachen, nachdem man im August Eschweiler hinter sich ließ.

Bernd Goffart versprach aber, dass man nicht nachlassen werde, weiterhin um Mitglieder zu werben, um die Struktur zu verändern, denn 244 Mitglieder (fast ein Drittel) sind immerhin über 65 Jahre alt, und weniger als 100 Mitglieder sind jünger als 35.

Einen weiteren Akzent setzte der Gemeindeverband in dieser Woche durch die erfolgreich verlaufene Auftaktversammlung zur Gründung einer Simmerather Seniorenunion.

Um die Partei auch nach außen wirksam darzustellen, kündigte Goffart eine Aufwertung des jährlich stattfindenden Bürgerfestes an, das 2004 in Lammersdorf stattfinden wird. Um das Fest ansprechender zu gestalten, wurde eigens ein Bürgerfestausschuss gebildet.

Hilfe vom Kreis

Eine positive Jahresbilanz zog auch Sascha Schlepütz als Geschäftsführer der Jungen Union. Besonders freute er sich darüber, dass mit seiner Person und Aline Droste zwei Kandidaten der JU auf hervorragende Plätze der Reserveliste gesetzt worden seien.

„Die Festigung der Infrastruktur der Gemeinde Simmerath” betrachtet Hans-Josef Hilsenbeck als seine zentrale Aufgabe im Kreistag. In seinem Kurzbericht freute er sich besonders darüber, dass es gelungen sei, in Simmerath in der ehemaligen Berufsschule endlich ein Domizil für eine Einrichtung der offenen Jugendarbeit zu finden. Die Einrichtung werde durch den Kreis Aachen immerhin mit 16.000 Euro jährlich unterstützt.

Unterstützt werde auch die Ganztagsschule, falls die Eltern Bedarf anmeldeten. Die Beispiele in Höfen und Konzen zeigten, dass das Projekt gelingen könne. Hilsenbeck erwähnte die nach wie vor beispielhafte und großzügige Förderung der Musik- und Sportvereine durch den Kreis Aachen.

Für die Entwicklung des Tourismus sah der CDU-Kreistagsabgeordnete in der Gemeinde Simmerath ein riesiges Potential. Mit Einrichtung des Nationalparks Eifel finde die Tourismusförderung gerade in den Randbereichen statt, „und hier liegt unsere große Chance.”