1. Lokales
  2. Eifel

Lammersdorf: Glückliches Landleben nach dem Weltkrieg

Lammersdorf : Glückliches Landleben nach dem Weltkrieg

Die jüngere Heimatgeschichte ist ein Thema, dem Hans-Jürgen Siebertz einen großen Teil seines Wirkens einräumt. Der Lammersdorfer Pädagoge und Heimatforscher hat seinen bisherigen Veröffentlichungen nun eine weitere Publikation hinzugefügt, die sich mit den viel gerühmten „goldenen” 50er Jahren in Lammersdorf befasst.

„Alles in Butter” nennt Siebertz das stattliche Werk. Auf 300 Seiten, illustriert mit 370 größtenteils unveröffentlichten schwarz-weiß Fotos, schildert der 65-Jährige das Leben im Eifelort Lammersdorf, wie er es selbst in seiner Kindheit wahrgenommen hat, aber auch auf der Grundlage von Gesprächen mit älteren Mitbürgern des Ortes.

„Alles in Butter” schaut durchweg auf die angenehmen Seiten des Dorflebens und zeichnet ein Bild des glücklichen und unbeschwerten Landlebens, wie man es gemeinhin von außen vorstellt.

Aber auch unter diesem Betrachtungswinkel ist das Buch für alte und junge Lammersdorfer ein spannendes und unterhaltsames Stück erlebte Heimatgeschichte.

Über viele Jahre hat Hans-Jürgen Siebertz Daten und Fakten zusammengetragen, Berichte von Zeitzeugen ausgewertet und Bildmaterial gesammelt. Für den Autor ist „Alles in Butter” auch „eine Huldigung an den Ort, in dem ich meine Kindheits- und Jugendjahre verbracht habe.” Das Buch, eine Symbiose aus persönlichen Erlebnisse und Erzählungen, hat Siebertz dem 1977 verstorbenen Lammersdorfer Heimatforscher Josef Kreitz gewidmet.

Im einzelnen widmet sich das Buch den Lammersdorfer Originalen aus jener Zeit, bedeutende Bürger des Ortes und ihr Lebenswerk werden gewürdigt. Große Teile des Buches beschäftigen sich mit dem wieder auflebenden Vereinsgeschehen nach dem Krieg, und auch das religiöse Brauchtum, in den 50er Jahren noch dominierender Bestandteil des intakten Dorflebens, wird betrachtet.