Jülich: Glasscheiben mit Gaspistolen beschossen: Hoher Schaden

Jülich: Glasscheiben mit Gaspistolen beschossen: Hoher Schaden

Mehrere Jugendliche wurden am Samstag in der Zitadelle beobachtet, die mit einer Gasdruckpistolen schossen. Sie richteten Schaden im Wert von mehreren tausend Euro an.

Diese Waffennachbauten dürfen im öffentlichen Raum nicht verwendet werden, da die verschossenen Plastikkugeln aufgrund des Gasdrucks eine ernste Verletzungsgefahr darstellen.

Vor allem wurden Glasscheiben der Schlosskapelle, der Klassenzimmer und des Informationspavillons des Museums mutwillig beschossen. Durch Einschusslöcher und Zersplitterungen entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Die zwei bis drei tatverdächtigen Jugendlichen trugen grau-schwarze Kleidung, ein etwa 1,80 Meter großer junger Mann fiel durch kurz rasierte Haare auf. Die Gruppe hielt sich bereits seit Mittag im Zitadellengelände auf, die Beschädigungen an den Klassenräumen und der Museumsinformation erfolgte nach Ende der Museums-Öffnungszeiten um 18 Uhr.

Die Jülicher Polizei bittet die Bevölkerung um Unterstützung, Telefon 02461-6270\.

(ojo)
Mehr von Aachener Zeitung