Roetgen: Gewerbegebiet: Grüne protestieren öffentlich

Roetgen: Gewerbegebiet: Grüne protestieren öffentlich

„Hier kein Gewerbegebiet!“ leuchtet es jetzt allen entgegen, die — ob auf der B 258, dem Eifelsteig oder dem Vennbahn-Radweg — nach Roetgen kommen. Mit dem 2 mal 5 Meter großen, gelben Transparent gegenüber der Zufahrt zum Gewerbegebiet „Genagelter Stein“ tragen die Roetgener Grünen ihren Protest gegen die Ausweisung einer Erweiterung des Gewerbegebietes an dieser Stelle in die Öffentlichkeit.

„Die wenigsten wissen, was hier geplant ist“, wollen sie die Aufmerksamkeit der Bürger und Bürgerinnen für die Pläne der Gemeinde wecken.

Mit dem Aufstellungsbeschluss zur Änderung des Flächennutzungsplans hat der Roetgener Gemeinderat am 12. März gegen die Stimmen von Grünen und FDP die Umwandlung für einen 2,7 Hektar großen Bereich zwischen Bundesstraße und Vennbahn-Radweg von „Flächen für die Landwirtschaft“ in „Gewerbegebiet“ auf den Weg gebracht. Argumentiert werde damit, dass entsprechende Nachfrage bestehe, das vorhandene Gewerbegebiet auf der anderen Straßenseite aber nicht erweiterbar sei, erklären die Grünen dazu.

„Viel Aufwand, wenig Nutzen“

Deshalb setze man sich über Regionalplan und Landschaftsplan hinweg und wolle ein Stück Landschaftsschutzgebiet mit ökologisch wertvollen Wiesenflächen und einem geschützten Biotop für eine Ansiedlungsfläche opfern, die selbst nach Meinung der Verwaltung eigentlich zu klein ist, um sinnvoll erschlossen und gewerblich genutzt werden zu können. „Da bekommt man für viel Aufwand wenig Nutzen“, ist Grünen-Sprecherin Christa Heners überzeugt.

Zudem konterkariere die Ausweisung eines Gewerbegebietes an genau dieser Stelle die Bemühungen der Gemeinde um eine touristische Aufwertung des „Tors zur Eifel“, wie Roetgen sich offiziell nennen darf. Jeder, der in den Ort komme, egal auf welchem Weg, werde von „malerischen Gewerbebauten“ empfangen. „Das ist, als ob man Besucher durch die Garage ins Haus führt statt durch den Vorgarten“, beklagt Gudrun Meßing die Zerstörung touristischen Kapitals.

Denn an genau dieser Stelle biete sich bisher mit einem Blick auf den Ort eines der schönsten Panoramen, die Roetgen zu bieten hat. „Besonders im Winter ist der Blick auf den beleuchteten Ort einfach traumhaft“, so die Grünen.

Auf der Website www.gruene-roetgen.de können sich BürgerInnen an einer Unterschriftenaktion gegen das geplante Gewerbegebiet beteiligen.

(heg)
Mehr von Aachener Zeitung