Generalversammlung 2019 des Kalterherberger Musikvereins

Generalversammlung des Kalterherberger Musikvereins : Harmonisch ins neue Jahr gestartet

Die Generalversammlung aller Vereinsmitglieder des Musikvereins Harmonie Kalterherberg fand wieder im neu- bzw. wiedereröffneten Vereinslokal „Zum Zien“, ehemals Gasthaus Brandenburg, im Schatten des Eifeldoms statt.

Der 1. Vorsitzende Herbert Förster konnte zum ersten Mal in seiner neuen Amtszeit zahlreiche aktive und auch einige inaktive Musiker begrüßen. Nach einem kurzen Rückblick auf ein Jahr, das er als für den Verein insgesamt sehr positiv bewertete, gab er das Wort an  Geschäftsführer Daniel Neuß weiter. Dieser blickte in seinem Geschäftsbericht auf eine Reihe von Aktivitäten zurück und lieferte Statistik.

Mit dem Frühjahrskonzert, dem 17. Oktoberfest und dem erstmaligen Benefiz-Weihnachtskonzert veranstaltete der Verein drei musikalische Höhepunkte in Kalterherberg. Die Auftrittsreihe mit dem KK Oecher Storm aus Aachen stellt einen mittlerweile festen Bestandteil im Jahresreigen dar. Dass auch einige der weiteren Auftritte schon auf einer langen Tradition fußen, wird dadurch sichtbar, dass der Verein laut der zur Verfügung stehenden Unterlagen bereits seit 1952 alljährlich am 1. Mai die Marienmesse an der Richelsley/Kreuz im Venn mitgestaltet.

Die Kassiererinnen Kerstin Jollet und Simone Kreutz vermeldeten eine gesunde Kassenlage mit einem kleinen Plus am Ende des Jahres.  Jugendkoordinatorin Claudia Schweiß berichtete unter anderem von aktuell insgesamt elf Instrumentalschülern im Verein.

Von der Vereinshalle Kalterherberg, an deren Betrieb der Musikverein über einen Förderverein beteiligt ist, gab es seitens des Delegierten Hermann-Josef Neuß zu vermelden, dass eine Photovoltaikanlage auf dem Dach derzeit ihren Betrieb aufnimmt. Die Dorfveranstaltungen in der Halle waren unter anderem durch die Mitarbeit der Musiker hinter der Theke erfolgreich.

Einen einstimmigen Beschluss gab es bezüglich einiger Satzungsänderungen, mit denen sowohl Anforderungen der Datenschutzverordnung Genüge getan wurde als auch Regelungen zum Ausschluss von Mitgliedern bzw. zur Zusammensetzung und Wählbarkeit des Vorstandes angepasst wurden.

In ihren Ämtern bestätigt wurden Herbert Förster und René Stollenwerk als 1. und 2. Vorsitzender, Jan Köstner als 3. Dirigent, Sandra Pütz als Instrumentenwartin und Annika Breuer als Jugendvertreterin. Das Amt des Notenwartes teilen sich künftig Ina Böckling und Joachim Breuer anstelle von Jan Köstner. Als Beisitzer rückt der bisherige Fördervereinsdelegierte Alfred Kaulard für Thomas Palm nach. Für das bisherige Amt von Alfred Kaulard, dem zum Schluss der Versammlung für seine zeitintensive und sehr engagierte Arbeit speziell gedankt wurde, wurde wiederum Kevin Stollenwerk gewählt. Auch die Kassenprüfer Karl-Heinz Els und Norbert Rader wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Einige der kommenden Termine des Vereins stellten Herbert Förster und Daniel Neuß kurz vor. Neben der Karnevalssaison mit örtlichen und auswärtigen Auftritten freuen die Musiker sich auf ein avisiertes Konzert mit der Bigband der Sparkasse Aachen im Frühjahr.

Ein Fragebogen für die aktiven Mitglieder wurde vorgestellt, mit dem sich der Vorstand ein allgemeines Meinungsbild und auch konkrete Anregungen und Verbesserungsvorschläge seitens der Musiker einholen möchte.

Bernd Jakobs ergänzte die Tagesordnung, indem er den Anwesenden den aktuellen Sachstand im Projekt der Übertragung der ehemaligen Grundschule Kalterherberg auf einen Unternehmer aus dem Dorf vermittelte. Hierbei dürfe nach Verhandlungen aller Beteiligten nun optimistisch auf eine für alle tragbare Lösung gehofft werden, sagte er.

Mehr von Aachener Zeitung