1. Lokales
  2. Eifel

Nordeifel: Geldsegen für Grundschulen

Nordeifel : Geldsegen für Grundschulen

Mit Riesenschritten geht es auf Weihnachten zu - seit eh und je die Zeit für Geschenke. Doch die Kassen der öffentlichen Haushalte sind leer, es gibt bis auf weiteres nichts zu verteilen.

Da ist für die Grundschulen Roetgen, Höfen und Konzen ein überraschender Geldsegen hoch willkommen. Herbert Mertens, Monschauer Gebietsdirektor der Sparkasse Aachen, war in Konzen erschienen, um im Schulkomplex am Dorfplatz Vertreterinnen genannter Unterrichtsstätten Bar-Geschenkgutscheine über je 1000 Euro zu überreichen.

Das Geld stammt aus Mitteln des PS-Fonds. Aus dessen Topf, erläuterte Mertens, flössen jährlich über 40.000 Euro gemeinnützigen und gesellschaftlich sinnvollen Projekten zu, „etwa zum Erwerb notwendigen didaktischen Sport- und Spielmaterials”.

„Wir haben zum neuen Schuljahr offene Ganztagsgruppen eingeführt und deshalb Anschaffungsbedarf an allen Ecken”, kündet Elisabeth Gerhards-Eckert, Leiterin der Roetgener Grundschule, den Verwendungszweck des Betrages an. Aufgrund regen Zuspruchs durch Eltern und Schüler gelte es nun, die neuen Nachmittagsangebote der Lehr- und Lernstätte auszubauen und qualitativ zu verbessern; etwa in den Fächern Fremdsprachen, Kunst und Naturkunde.

Auch die Grundschule Höfen, vertreten durch Pädagogin Susanna Hoff, hat keine Mühe, die Spende nutzbringend anzuwenden.

Monschaus Bürgermeister Theo Steinröx wies darauf hin, der grundlegende, kostspielige Umbau der Elementar-Bildungseinrichtung im „Golddorf” sei fast abgeschlossen, „allein die gesetzlichen Brandschutzauflagen verschlingen enorme Summen. Ohne Zuschüsse wie die der Sparkasse wären solche Investitionen einfach nicht mehr zu bezahlen”. Steinröx stellte klar, die Stadt Monschau werde das Konzept einer offenen Ganztagsschule beharrlich verwirklichen.

Roetgens Bürgermeister Manfred Eis nannte als beträchtlichen Kostenfaktor die Einführung flexibler Eingangsstufen im Unterricht und jahrgangsübergreifen- de Unterweisung („Viel Material für den Lernstoff begleitende Hilfsmittel wird dabei benötigt.”)

Die Konzener Grundschulleiterin Renate Krickel als Gastgeberin des Treffens versicherte, sie und ihr Kollegium beabsichtigten, die Einrichtung Zug um Zug weiter zu entwickeln: „Wir denken an den Aufbau einer kleinen Bibliothek samt Spielecke. Hier sollen die Kleinen die Möglichkeit haben, still und zurückgezogen ihre Lieblingsbücher zu lesen oder spannenden Geschichten zu lauschen, die ihnen vorgelesen werden. Ein Name für das Refugium der Muße und Erbauung ist auch schon gefunden: Eulennest.”

Zum Abschluß der geldwerten Dokumentübergabe stellte Krickel ihren Gästen die kindgerecht, licht und freundlich renovierten Konzener Grundschul-Räumlichkeiten vor.