Geflutete Bundesstraße B399: Der Biber hält THW und Bauhof auf Trab

Simmerath: Geflutete Bundesstraße B399: Ein Biber hält THW und Bauhof auf Trab

Was die vermeintlichen Biberaktivitäten und die Verkehrssicherheit auf der Bundesstraße 399 am Ortseingang von Lammersdorf angeht, wollen die Verantwortlichen nun offensichtlich auf Nummer sicher gehen.

Nachdem die B399 am Wochenende unter Wasser gesetzt worden war, was nach Aussage der örtlichen Einsatzkräfte - im Gegensatz zum Standpunkt der Städteregion - an der Bautätigkeit des unter Naturschutz stehenden Nagers lag, fällten nun vorsichtshalber Mitarbeiter von Straßen.NRW die Baumgruppe zwischen der Bundesstraße und dem Vennbahnweg.

Dort waren am Wochenende deutliche Nagespuren an mehreren Bäumen festgestellt worden. Es sei davon auszugehen, dass früher oder später ein Baum auf die Fahrbahn kippen würde.

Am Wochenende hatte sich bereits der Bauhof nebst Feuerwehr und dem Technischen Hilfswerk (THW) unter Einsatz eines Spülfahrzeugs samt Fräse dem Wasserproblem gewidmet. Wie dem Einsatzbericht des THW zu entnehmen war, bestand dringender Handlungsbedarf, weil Frost gemeldet war und sich ansonsten auf der B399 eine gefährliche Eisfläche hätte bilden können.

Mit der Fräse des Spülwagens wurde auch der mit Ästen und Geröll verstopfte Kanal unter der Straße freigemacht, was sich laut THW zunächst schwierig gestaltete. Erst nachdem zwei Pumpen das angestaute Wasser auf der anderen Straßenseite abgesaugt hatten, konnte die Verstopfung nach fünf Stunden gelöst werden.

Wie die Gemeinde Simmerath mitteilte, war danach wieder der Bauhof im Einsatz. Da der Biber sich nachts an dem Durchfluss zu schaffen gemacht hatte, wurden sicherheitshalber zwei Siebe an den Enden des Kanalrohrs angebracht.

(ho)
Mehr von Aachener Zeitung